VW Sharan

Vorhang auf für den neuen VW Sharan

VW Sharan Foto: Sebastian Viehmann 24 Bilder

Der VW Sharan steht seit 3. September 2010 in seiner zweiten Generation bei den deutschen Händlern. Seine Weltpremiere feierte der Familienvan auf dem Genfer Autosalon im März. Bestellstart war ebenfalls im März. Seitdem sind bereits 7.000 Aufträge eingegangen. Die Preise starten bei 28.750 Euro.

Das neue Modell löst nach 15 Jahren die erste Sharan-Generation ab. Technisch basiert der neue VW Sharan auf dem VW Passat und wird sich zwischen dem Touran und dem VW Bus T5 positionieren. Vier Motoren stehen zur Wahl: zwei direkteinspritzende TSI-Motoren mit 150 und 200 PS und zwei Turbodiesel mit 140 PS sowie 170 PS. Die 140-PS-TDI-Version mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,5 Litern und einer Reichweite von bis zu 1.273 Kilometern soll den neuen Van sogar zum Sparsamsten seiner Klasse machen.

Ein Start-Stopp-System und die Rekuperation beim Bremsen sollen ebenfalls zum sparsamen Verbrauch der zweiten VW Sharan-Generation beitragen. Optional zur serienmäßigen Sechsgangschaltbox können sich die Kunden auch für ein Siebengang-DSG-Getriebe entscheiden - dieses ist beim VW Sharan 2.0 TSI sogar serienmäßig an Bord.

Neuer VW Sharan als Fünf-, Sechs- und Siebensitzer

Mindestens genauso wichtig wie der Verbrauch dürfte Familien mit Kindern die Variabilität des neuen VW Sharan sein. In der Grundversion ist der neue Sharan als Fünfsitzer konfiguriert, wird aber auch als Sechs- und Siebensitzer angeboten. Zusätzlich zur Basisausstattung Trendline, die unter anderem über sieben Airbags, ESP, Tagfahrlicht, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel sowie Kindersicherung, Fensterheber und Schiebetüren im Fond verfügt, gehört bei den Sechs- und Siebensitzerversionen auch eine Dreizonen-Klimaautomatik zum Standard-Equipment.

Mit einem Stauvolumen von bis zu 2.430 Litern lässt sich der neue VW Sharan auch als reiner Transporter einsetzen. Möglich macht dies eine durchgängige Ladfläche durch einfaches Umklappen der Sitze in Reihe zwei und drei, sowie der um 7,5 Zentimeter vergrößerte Radstand von nun 2,92 Meter.

Außer in der Höhe hat der neue VW Sharan auch in den anderen Dimensionen zugelegt: Gegenüber dem Vorgänger wuchs der Van um 22 Zentimeter auf 4,85 Meter, in der Breite legt der Sharan um 9,2 Zentimeter auf nun 1,90 Meter zu. Als ausgesprochen praktisch soll sich die Position der Türgriffe links und rechts von der B-Säule erweisen: Fahrer oder Beifahrer können in einem Zug die vordere und hintere Tür öffnen, ohne dabei die Position zu wechseln. Zudem können die zwei äußeren Sitze in Reihe zwei wieder mit integriertem Kindersitz bestellt werden.

VW Sharan auch als Seat Alhambra

Optisch wird sich der schon in die Jahre gekommene VW Sharan an dem aktuellen Design, wie es am Golf, dem T5 und dem neuen Touareg zu sehen ist, orientieren. Klar zu erkennen ist der neue Knick zwischen Motorhaube und Frontscheibe. Schürzen und Leuchten werden modifiziert. Mit dem VW Sharan 2.0 TDI 4Motion ist auch eine 140 PS-starke Allradvariante im Angebot – außerdem sind noch eine Gas-Variante, das Blue Motion-Modell und ein Seat Alhambra-Ableger geplant.

Neuer VW Sharan kostet ab 28.750 Euro

Erste Bestellungen nimmt Volkswagen seit Ende März entgegen. Den Einstiegspreis von  28.750 Euro gab der Hersteller im März auf dem Genfer Auto Salon bekannt. Volkswagen will das neue Modell als "Allroundtalent für Familie, Freizeit und Business" positionieren.Was der neue VW Sharan alles kann und was nicht, zeigt der auto motor und sport-Fahrbericht .


Live Abstimmung 6 Mal abgestimmt
Überzeugt Sie das Konzept des neuen VW Sharan mit Schiebetüren?
Ja, das wird ein Erfolg.
Nein.
Weiß nicht.
Interessiert mich nicht.
Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel VW Sharan VW Sharan 1.4 TSI im Test Familien-Van im neuen Format VW Sharan VW Sharan im Fahrbericht Was kann der neue Familienvan?
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Aston Martin Project 003 Teaser Aston Martin Project 003 Valhalla Mittelmotor-Supersportwagen für 2021 McLaren 600LT Spider McLaren 600LT Spider im Fahrbericht Ein Cabrio auf Ninja-Level
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis Retro Classics Stuttgart 2018 Retro Classics 2019 Öffnungszeiten, Anreise, Preise