VW-Sparprogramm

Zulieferer unter Druck

Foto: VW

Die angekündigte neue Sparrunde beim Volkswagen- Konzern bringt für die Beschäftigten und die Zulieferindustrie harte Zeiten. "Der meiste Druck wird auf schwächere Zulieferer, vor allem Mittelständler ausgeübt. Möglich, dass bei den hohen Rohstoffpreisen einigen die Luft ausgeht", sagte der Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer, der "Bild"-Zeitung.

VW-Chef Bernd Pischetsrieder hatte angekündigt, bis 2008 könnten weitere vier Milliarden Euro Einsparungen nötig sein, um das Geschäftsergebnis zu verbessern. Eng werden könnte es nach Ansicht Dudenhöffers auch für die konzerneigene Komponentenfertigung. So würde ein neuer Preisdruck das Braunschweiger VW-Werk möglicherweise Aufträge kosten. Dort seien 6.600 VW-Mitarbeiter beschäftigt.

Nach seiner Einschätzung hat das Werk ohnehin Kostennachteile gegenüber Zulieferern. Der VW- Betriebsratsvorsitzende Nutzfahrzeuge, Günter Lenz, sagte der Zeitung, "wenn im Bereich der Zulieferer Preisdruck herrscht, ist uns schon bewusst, dass es für die konzerneigene Komponentenfertigung problematisch werden könnte".

Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel VW-Boss Neues Sparprogramm VW Sparen, sparen, sparen
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Puritalia Berlinetta Puritalia Berlinetta Sport-Coupé mit 965-Hybrid-PS Mini John Cooper Works GP Concept Mini John Cooper Works GP Über 300 PS starke Kleinserie kommt 2020
SUV Suzuki Jimny 2018 Fahrbericht 4. Generation Suzuki Jimny (2018) In Deutschland vorerst wohl nicht mehr verfügbar Land Rover Discovery SVX IAA 2017 Land Rover Discovery SVX Ende vor Anfang
Oldtimer & Youngtimer Youngtimer Collection Auktion RM Sotheby's 2019 RM Sotheby's Auktion 2019 Youngtimer-Sammlung kommt nach Essen 02/2019, 1987 Buick GNX Versteigerung Buick GNX von 1987 Kult-Coupé mit nur 8,5 Meilen steht zum Verkauf