VW T5 Rückruf wegen loser Motorhauben-Verriegelung

Volkswagen ruft den Multivan in die Werkstatt

Foto: Torsten Seibt 62 Bilder

Volkswagen ruft weltweit 1.608 Fahrzeuge des aktuellen VW T5 in die Werkstatt. Bei den betroffenen Fahrzeugen können sich die Befestigungsschrauben des Motorhaubenschlosses lösen. In Deutschland müssen 555 T5 zum unplanmäßigen Boxenstopp.

Von der Rückrufaktion betroffen sind alle aktuellen VW T5 (Caravelle, Multivan, Camper/California, Transporter), die zwischen dem 2. November und dem 10. November 2009 vom Band gelaufen sind.

Motorhaube des VW T5 kann sich während der Fahrt öffnen

Dies betrifft nach VW-Angaben 555 Autos in Deutschland, 1.599 innerhalb der EU sowie insgesamt 1.608 T5 weltweit. Bei diesen Fahrzeugen können sich die Befestigungsschrauben des Motorhaubenschlosses lösen, wodurch sich die Motorhaube während der Fahrt öffnen kann. Wie ein VW-Sprecher gegenüber auto-motor-und-sport.de mitteilte, kündigt sich dies jedoch zuvor durch Klappergeräusche an.

VW setzt für den Werkstattaufenthalt im Rahmen des T5-Rückrufes rund 30 Minuten an. Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) wurde in die Aktion einbezogen, um die entsprechenden Fahrzeughalter zu informieren.

Alle Rückruf- und Serviceaktionen in Deutschland - auch die vergangener Jahre - können Sie in unserer Rückrufdatenbank bequem recherchieren.

Live Abstimmnung 9 Mal abgestimmt
Beeinflussen Rückrufe Ihr Kaufverhalten?
Ja
Nein
Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Truma adv. Gasregler/-filter Truma Neuheiten Neue Gasregler und Gasfilter Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?