VW-Tarifkonflikt

Einigung - Beschäftigung gesichert

Update ++ Die Beschäftigten in den sechs westdeutschen Volkswagen-Werken verzichten in den nächsten 28 Monaten auf Lohnerhöhungen und erhalten im Gegenzug eine Garantie für ihre Jobs.

Das ist das Ergebnis der Tarifverhandlungen bei Europas größtem Autobauer, die am Mittwoch (3.11.) nach sechswöchiger Dauer in Hannover mit einem Kompromiss endeten. Betriebsbedingte Kündigungen bleiben danach bis Ende 2011 ausgeschlossen.

Vereinbart wurde ferner eine Einmalzahlung von 1.000 Euro im Jahr 2005 für die 103.000 Beschäftigten. Neueinstellungen wird es zudem zu geringeren Tarifen als bisher bei VW üblich geben eingestellt. Dazu muss noch ein neuer Haustarifvertrag ausgehandelt werden.

Beide Seiten lobten den Kompromiss und sprachen von sehr schwierigen Verhandlungen. IG-Metall-Verhandlungsführer Hartmut Meine sagte, es sei ein "fairer Ausgleich" gefunden worden. Auch für die Zukunft erhielten die Standorte und die Beschäftigten einen sichere Perspektive. VW-Unterhändler Josef-Fidelis Senn hob hervor: "Der Abschluss vereint Beschäftigungssicherung mit der für uns absolut notwendigen Kostenentlastung." VW habe in einem ersten Schritt eine Milliarde Euro durchsetzen können.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek Skydancer Apero (2019)
CARAVANING
Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote