VW-Tarifkonflikt

Einigung - Beschäftigung gesichert

Update ++ Die Beschäftigten in den sechs westdeutschen Volkswagen-Werken verzichten in den nächsten 28 Monaten auf Lohnerhöhungen und erhalten im Gegenzug eine Garantie für ihre Jobs.

Das ist das Ergebnis der Tarifverhandlungen bei Europas größtem Autobauer, die am Mittwoch (3.11.) nach sechswöchiger Dauer in Hannover mit einem Kompromiss endeten. Betriebsbedingte Kündigungen bleiben danach bis Ende 2011 ausgeschlossen.

Vereinbart wurde ferner eine Einmalzahlung von 1.000 Euro im Jahr 2005 für die 103.000 Beschäftigten. Neueinstellungen wird es zudem zu geringeren Tarifen als bisher bei VW üblich geben eingestellt. Dazu muss noch ein neuer Haustarifvertrag ausgehandelt werden.

Beide Seiten lobten den Kompromiss und sprachen von sehr schwierigen Verhandlungen. IG-Metall-Verhandlungsführer Hartmut Meine sagte, es sei ein "fairer Ausgleich" gefunden worden. Auch für die Zukunft erhielten die Standorte und die Beschäftigten einen sichere Perspektive. VW-Unterhändler Josef-Fidelis Senn hob hervor: "Der Abschluss vereint Beschäftigungssicherung mit der für uns absolut notwendigen Kostenentlastung." VW habe in einem ersten Schritt eine Milliarde Euro durchsetzen können.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Volvo Slippery Road Alert Volvo Hazard Light Alert und Slippery Road Alert Sicherheitssysteme serienmäßig und nachrüstbar Carsten Breitfeld Byton-Vorstandsvorsitzender Carsten Breitfeld geht Chinesisches Elektroauto-Start-up verliert Mitgründer
SUV Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus Hozon U Elektro-SUV China Erster Check Hozon U Schafft es Chinas E-SUV zu uns?
Mittelklasse VW Passat Variant, Gebrauchtwagen-Check, asv2317 VW Passat Variant im Gebrauchtwagen-Check Auch als Gebrauchtwagen ein Publikumsliebling? Toyota Camry Hybrid (2019) Toyota Camry Hybrid (2019) Mittelklasse-Hybrid ab 39.990 Euro
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken