VW Touareg mit Power-Nachschlag

Ab Anfang August legt VW eine leistungsstarke Sonderversion den Geländewagens Touareg auf. Für reichlich Power sorgt ein aufgepeppter W12-Motor aus dem Phaeton.

Verantwortlich für die Kleinserie mit Zwölfzylindermotor zeichnet die VW-Abteilung für automobile Sonderwünsche, VW Individual.

Äußere Merkmale des Sondermodells sind große ovale Auspuffendrohre, geänderte Front- und Heckschürzen, stärker ausgestellt Seitenschweller und 20 Zoll-Räder in Doppelspeichenoptik. Das Karosseriekit hat VW bereits auf der Essen Motorshow mit dem Touareg Sport vorgestellt. Auf der Messe war aber noch nicht der richtige Motor montiert.

Den liefert der Phaeton aus dessen Aggregate-Palette der Sechsliter-W12-Motor stammt. Das kurz bauende Triebwerk passt ohne Platz-Probleme in den Bug des großen Allrad-VW. Mit den serienmäßigen 420 PS wird sich der Touareg aber nicht bescheiden müssen, die Leistung wird um 30 PS auf 450 PS angehoben.

Insgesamt sind zwei Serien geplant. Eine mit 333 Stück für den Mittleren Osten und eine weitere, auf 100 Einheiten limitierte für den europäischen Markt. Die Auslieferung der knapp 90.000 Euro teuren Edel-Allradler soll im Herbst 2004 beginnen.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Rückruf für Porsche Cayenne und VW Touareg VW ID-Logo VW ID-Familie Neue Namen für die Elektro-Autos
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen TTP Tuning Porsche Cayman GT4 Fahrbericht Sportscars & Tuning Umbruch in der Tuning-Branche Tuner in der WLTP-Falle Puritalia Berlinetta Puritalia Berlinetta Sport-Coupé mit 965-Hybrid-PS
SUV Suzuki Jimny 2018 Fahrbericht 4. Generation Suzuki Jimny (2018) In Deutschland vorerst wohl nicht mehr verfügbar Land Rover Discovery SVX IAA 2017 Land Rover Discovery SVX Ende vor Anfang
Oldtimer & Youngtimer 02/2019, 1987 Buick GNX Versteigerung Buick GNX von 1987 Coupé mit 8,5 Meilen für 177.000 Euro verkauft 04/2012, Mercedes G-Klasse Mercedes G-Klasse Historie 40 Jahre Mercedes G