VW verhandelt mit Bernhard

Foto: dpa

Volkswagen hat die Verhandlungen mit dem früheren Daimler-Manager Wolfgang Bernhard wieder aufgenommen. Aufsichtsratskreise hätten bestätigt, dass Bernhard für die Position des Chefs der Markengruppe Volkswagen (VW, Skoda, Bentley) vorgesehen ist.

Eine Entscheidung sei noch nicht gefallen. Die Gespräche würden durch die laufenden Tarifverhandlungen in Wolfsburg erschwert. Konzernchef Bernd Pischetsrieder wolle erst einmal den Ausgang des Konflikts mit den Gewerkschaften abwarten, so die "Welt am Sonntag".

Der designierte Mercedes-Chef musste im Frühjahr Daimler-Chrysler verlassen, nachdem der Betriebsrat gegen dessen angekündigten harten Sanierungskurs opponiert hatte. Uneins seien sich Bernhard und VW über die Höhe der Vergütung, schreibt die Zeitung. Bernhard verlange ein zu hohes Gehalt, nämlich fast so viel wie Pischetsrieder bezieht: vermutlich deutlich mehr als drei Millionen Euro. Auch dieses angestrebte Salär soll während der Gespräche über die angestrebten Nullrunden mit den VW-Werkern nicht kommuniziert werden. Das Unternehmen rechne nicht damit, dass die Gespräche mit der IG Metall vor dem 26. Oktober erfolgreich abgeschlossen werden.

Neues Heft
Top Aktuell 08/2015, BMW 225xe Sperrfrist Zwischenbilanz E-Auto-Prämie 87.884 Anträge bis November 2018
Beliebte Artikel GM-Chef Kein Platz für Wolfgang Bernhard Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) GT3 Porsche 911 (996) Kaufberatung Jetzt steigen die Preise Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker