VW

Verhandlungen mit Proton gescheitert

Foto: ams

Nach einem inzwischen von der malayischen Regierung bestätigten Bericht der "Singapore Straight Times" sind die Verhandlungen zwischen VW und Proton gescheitert.  

Die Zeitung hatte in ihrer Freitagausgabe (30.3.) unter Berufung auf einen malaysischen Regierungsvertreter geschrieben, dass  Volkswagen eine Produktionsplattform in Südostasien nicht als Priorität ansehe, zumal das Geschäft in Indien und Russland ausgebaut werden soll.

Die malaysische Regierung hält über ihre Beteiligungsgesellschaft Khazanah Nasional Bhd rund 43 Prozent an dem Automobilhersteller Proton. Dow Jones Newswires hatte bereits Mitte März von einer mit der Situation vertrauten Person erfahren, dass die Verhandlungen zwischen VW und Proton vor dem Aus stehen sollen.

Es sei "unwahrscheinlich", dass sich VW an Proton beteilige, sagte die informierte Person seinerzeit. Die Modellpalette des malaysischen Unternehmen bringe VW nicht voran. Ein Beobachter wertete am Freitag ein Scheitern der Verhandlungen als negativ für Proton. An der Börse in Kuala Lumpur fiel der Kurs der Proton-Aktie als Reaktion auf den Medienbericht um 6 Prozent. Der Einstieg eines starken Partners ist für Proton nach Einschätzung von Marktexperten überlebenswichtig.

Neues Heft
Top Aktuell Diesel Neue Diesel-Umtauschprämien Nur geringe Rabatte bei Volvo
Beliebte Artikel VW & Proton Trennung Erste Eigen-Entwicklung aus Malaysia Proton Waja
Anzeige
Sportwagen Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 für 2021 Mittelmotor-Sportler namens Valhalla? BMW i8, Exterieur BMW i8 im Dauertest 55.000 km im Hybrid-Sportwagen
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Schwache Herbst-Versteigerung Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel