VW will FAW-Anteil erhöhen

Höhere Beteiligung in China

Foto: VW

Volkswagen erwägt eine Erhöhung seiner Anteile an seinem Gemeinschaftsunternehmen mit dem chinesischen Hersteller First Automotive Works (FAW).

"Wir denken darüber nach, aber es gibt noch nichts Konkretes mitzuteilen", berichteten informierte Kreise am Dienstag (26.7.) der Nachrichtenagentur dpa in Peking.
 
Es wurde darauf verwiesen, dass andere ausländische Autohersteller meist 50 Prozent an ihren Joint Ventures in China halten. Das Gemeinschaftsunternehmen FAW-VW in Changchun in Nordostchina sei eine "Ausnahme", weil die Volkswagengruppe nur zu 40 Prozent beteiligt sei. Von den 40 Prozent stellt Audi zehn Prozent.

VW in China seit Jahren Marktführer

Zu einem Bericht der chinesischen Zeitung "China Business News", wonach der Anteil von 40 auf 49 Prozent erhöht werden soll, sagte ein VW-Sprecher lediglich: "Die guten Beziehungen mit den chinesischen Partnern und der Erfolg des Joint Ventures sind wichtiger als Anteile." Die guten Beziehungen zu seinen chinesischen Partnern machten es Volkswagen möglich, seit Jahren die Marktführerschaft in China zu halten.

Neues Heft
Top Aktuell Nio ES6 Nio ES6 (2019) Weltpremiere E-SUV aus China zum Kampfpreis
Beliebte Artikel VW-Ausbau in China Zwei neue Fabriken in China VW will neue China-Rekorde Vier Millionen Autos bis 2018
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Mercedes X-Klasse 6x6 Designstudie Carlex Mercedes X-Klasse 6x6 Böser Blick mit drei Achsen Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker