VW

Winterkorn setzt Kurs

Foto: dpa

Der neue VW-Chef Martin Winterkorn will den Konzern im harten weltweiten Wettbewerb zu neuen Spitzenpositionen führen und der derzeit erfolgreichsten Marke Toyota Paroli bieten. Mit eindringlichen Worten hat Winterkorn am Freitag (2.2.) die Führungskräfte aller Konzernmarken auf seinen Kurs eingeschworen.

"Volkswagen ist einer der stärksten Konzerne der Welt", sagte er nach Angaben aus Teilnehmerkreisen. "Wir werden den Volkswagen-Konzern als Dachmarke inhaltlich wie technologisch in eine neue, höhere Umlaufbahn bringen", betonte er bei einem Treffen in Wolfsburg.

Winterkorn kündigte zahlreiche neue Modelle und die Besetzung lukrativer Marktnischen an. Dabei müsse der Fokus strikt auf den Ansprüchen und Bedürfnissen der Kunden liegen. Und die Autos dürften auch nicht "außerhalb der finanziellen Reichweite" der Kunden sein, sagte er. Winterkorn will dabei jede Klasse besetzen.

VW müsse Lösungen für alle Anforderungen anbieten

Notwendig seien große, leistungsfähige Fahrzeuge für anspruchsvolle Kunden ebenso wie Kleinwagen bis hin zu den sparsamsten Modellen für den Stadtverkehr.

Insbesondere die Kernmarke Volkswagen hob der Konzernchef hervor, der zum 1. Februar in Personalunion auch die Führung der Traditionsmarke übernommen hat. "So wie Audi innerhalb der nächsten zehn Jahre zum erfolgreichsten Premiumhersteller werden wird, so soll sich die Marke VW zum innovativsten Volumenhersteller mit der in ihrer Klasse besten Qualität entwickeln", sagte er. Und er fügte hinzu: "Der Golf ist und bleibt das Herzstück von VW." Dieses wichtigste Modell bei Volkswagen mit seiner einzigartigen Stellung in der Welt gelte es zu stärken.

VW wird in eine neue Phase geführt

Der Konkurrenz der asiatischen Autobauer insbesondere in Japan und Korea sagte Winterkorn ausdrücklich den Kampf an. Wer im globalen Wettbewerb bestehen wolle, müsse auf Wachstum und eine "noch offensivere Strategie" setzen. Gemeinsames Ziel müsse es deshalb sein, "der Marke VW möglichst schnell noch mehr Glanz zu verleihen".

Das Jahr 2007 werde für Volkswagen ein Jahr voller Herausforderungen. In Europa gelte es, die Spitzenposition zu verteidigen. An der Erschließung neuer Märkte, wie in Russland und Indien, werde mit Hochdruck gearbeitet. Die vorhandenen Potenziale gelte es noch besser zu nutzen. "Besonders bei der Entwicklung unserer Fahrzeuge brauchen wir eine Revolution im Automobilbau - und diese Revolution haben wir bereits auf den Weg gebracht", sagte Winterkorn.

Neues Heft
Top Aktuell Mercedes E-Klasse Limousine Erlkönig Mercedes E-Klasse Limousine Erlkönig Facelift kommt 2019
Beliebte Artikel 11/2018, BMW M340i xDrive Heck Seite Standbild BMW M340i (2019) Hinterradantrieb nur für die USA Mercedes GLC F-CELL Mercedes GLC F-Cell (2018) Erste Exemplare ausgeliefert
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden