Mercedes E-Klasse, BMW 335i, Audi A5 Rosson Gargolov

Wachstumsprognose bis 2020

Mercedes wächst stärker als BMW und Audi

Mercedes wird bis 2020 beim Autoabsatz deutlich stärker zulegen als seine Konkurrenten BMW und Audi. Mercedes habe sogar die Chance, den aktuellen Marktführer BMW einzuholen.

Damit rechnet Henner Lehne, Direktor bei IHS Automotive in Frankfurt. "Die Modul- und Plattform-Strategie wird konsequent umgesetzt“, lobt Lehne gegenüber auto motor und sport.

Mercedes könnte BMW einholen

Bis 2020 erwartet IHS für Mercedes einen Absatz von gut 2,3 Millionen Fahrzeugen pro Jahr (ohne Smart, incl. Vans). Verglichen mit den 1,65 Millionen Autos, die Mercedes 2014 weltweit verkauft hat und damit hinter BMW und Audi nur auf Rang 3 der drei deutschen Premiumhersteller kam, wäre das ein kräftiges Plus von 650.000 Autos.

Damit würde Mercedes sogar BMW einholen. Die Münchner, die im vergangenen Jahr mit einem Absatz von 1,81 Millionen klar vorne lagen, werden sich laut IHS bis 2020 auf knapp 2,3 Millionen Autos steigern (ohne Mini). Damit würden sich BMW und Mercedes ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Spitze liefern.

Aber auch Audi sieht IHS weiter auf Erfolgskurs und nur knapp hinter der Spitze. Audi verkaufte 2014 rund 1,74 Millionen Neuwagen und wird sich der Prognose zufolge bis 2020 auf gut 2,1 Millionen Fahrzeuge steigern.

Mehr lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von auto motor und sport - Heft 8 - ab dem 2.4. im Handel. Die weiteren Themen:

  • Die Zukunftspläne von Mercedes
  • Markenreport: Was kann Opel wirklich
  • Kombis im Test: Ford Mondeo gegen Opel Insignia und Mazda 6
  • Tests SUV für 30.000 Euro: Jeep Renegade gegen Mini Countryman
Zur Startseite
Verkehr Verkehr Audi A6 3.0 TDI Quattro, BMW 530d, Mercedes E 350 Bluetec, Frontansicht Absatzzahlen der Premiumhersteller 2014 BMW hat die Nase vorn

Das abgelaufene Jahr hat allen drei deutschen Premiumherstellern Bestwerte...

Mercedes
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Mercedes