Weiterer Job für Porsche-Chef

Müller wird VW-Konzernvorstand

Matthias Müller, Portrait Foto: Dino Eisele

Der Aufsichtsrat der Volkswagen AG hat Porsche-Chef Matthias Müller mit Wirkung zum 1. März 2015 zum Mitglied des Vorstands mit dem Zuständigkeitsbereich "Vorstandsvorsitzender der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG" bestellt.

Der 61-Jährige übernimmt diese Konzernfunktion zusätzlich zu seinen Aufgaben als Vorsitzender des Vorstands der Porsche AG.

Müller ist gelernter Werkzeugmacher sowie Diplom-Informatiker und begann seine berufliche Laufbahn 1971 mit einer Berufsausbildung bei Audi. Nach dem Informatikstudium folgten Führungsfunktionen zunächst in der EDV von Audi. Ab 1993 leitete Müller das Produktmanagement für den Audi A3, danach koordinierte er die Planung sämtlicher Baureihen der Marke. Ab 2003 verantwortete Müller die Koordination der sportlichen Markengruppe des Volkswagen Konzerns. Ab 2007 trieb er als Leiter Produktplanung, Produktmanagement und Modellreihen für den Volkswagen Konzern und die Marke Volkswagen die Produktlinienentwicklung im Konzern erfolgreich voran. Seit 2010 ist Müller Vorsitzender des Vorstands der Porsche AG und Mitglied des Vorstands der Porsche Automobil Holding SE.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Aiways U5 Aiways U5 Ion (2020) Elektro-SUV aus China für 25.000 Euro Matthias Müller, Portrait Porsche-Chef Matthias Müller im Interview "Größer muss der 911 nicht mehr werden"
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen TTP Tuning Porsche Cayman GT4 Fahrbericht Sportscars & Tuning Umbruch in der Tuning-Branche Tuner in der WLTP-Falle Puritalia Berlinetta Puritalia Berlinetta Sport-Coupé mit 965-Hybrid-PS
SUV Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf Suzuki Jimny 2018 Fahrbericht 4. Generation Suzuki Jimny (2018) In Deutschland vorerst wohl nicht mehr verfügbar
Oldtimer & Youngtimer 02/2019, 1987 Buick GNX Versteigerung Buick GNX von 1987 Coupé mit 8,5 Meilen für 177.000 Euro verkauft 04/2012, Mercedes G-Klasse Mercedes G-Klasse Historie 40 Jahre Mercedes G