BMW 320i, Frontansicht Archiv
VW Tiguan 2.0 TDI BMT 4Motion, Seitenansicht
VW Amarok Double Cab 2.0 BiTDI 4Motion Canyon, Frontansicht
BMW 520i Touring, Frontansicht
Audi RS6 Avant, Frontansicht 37 Bilder

Weltweiter Rückruf bei BMW

176.000 Fahrzeuge müssen in die Werkstatt

Aufgrund einer womöglich fehlerhaften Nockenwelle ruft BMW 176.000 Autos zurück. Sechs Baureihen werden tangiert.

In Deutschland sind rund 6.800 Wagen von der Rückruf-Aktion betroffen. Dabei handelt es sich um folgende Modelle: BMW 1er (125i, Drei- und Fünftürer), 3er (320i und 328i Limousine/Touring/GT), 5er (520i und 528i Limousine/Touring), X1 xDrive (18i, 20i, 28i), X3 xDrive (20i, 28i) und Z4 sDrive (18i, 20i, 28i). Der Produktionszeitraum der möglicherweise fehlerhaften Fahrzeuge, die allesamt mit einem Zweiliter-Vierzylinder-Motor ausgestattet sind, erstreckt sich von Juni 2012 bis August 2013.

Probleme mit der Nockenwelle

Grund für den baldigen Werkstatt-Besuch der Autos ist eine möglicherweise beschädigte Nockenwelle, die Probleme an den Bremsen verursachen könnte. Die Nockenwelle ist mitverantwortlich für die Ölversorgung des Bremskraftverstärkers. Auf den Fehler aufmerksam geworden war BMW über interne Qualitäts-Monitoring-Maßnahmen sowie durch das Feedback seiner Kunden. Der Werkstatt-Aufenthalt soll etwa zwei Stunden dauern.

 

Laut BMW datiert der Rückruf bereits aus dem September. Der Konzern vermutet jedoch, dass die US-Behörden die Meldung wegen des Government Shutdown erst jetzt veröffentlicht haben.

Kompakt Tests Mercedes CLA 250, BMW 328i, Frontansicht Mercedes CLA 250 und BMW 328i im Vergleich Stoßrichtung sportliche Mittelklasse

Der CLA, befindet Mercedes, sei mehr als die fesche Variante der A-Klasse.

BMW Z4
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über BMW Z4
Mehr zum Thema Rückrufaktion
VW Tiguan Offroad
Politik & Wirtschaft
2019 Ram 1500 Laramie Longhorn with Black/Cattle Tan interior
SUV
VW Golf Polo Tiguan Collage Zulassung 2019 Bilanz
Politik & Wirtschaft