Wirtschaftskrise

Michelin plant Stellenabbau

Foto: Michelin

Der französische Reifenhersteller Michelin will laut einem Bericht der französischen Tageszeitung "Le Monde" wie sein deutscher Konkurrent Continental hunderte Arbeitsplätze abbauen. Ein noch geheimer Plan sehe die Streichung von bis zu 1.500 Stellen vor, berichtet das Blatt.

Eine exakte Zahl solle am 24. Juni bei einer Sitzung des zentralen Betriebsausschusses präsentiert werden. Michelin wollte die Pläne am Dienstag (16.6.) nicht bestätigen. 

Michelin ist weiter an Conti interessiert

Ein Unternehmenssprecher sagte allerdings, dass für diesen Mittwoch ein Treffen mit Gewerkschaftsvertretern geplant sei.

Michelin leidet wie Continental stark unter der Krise der Autobranche. Allein im ersten Quartal brach der Reifenabsatz des Unternehmens um knapp 25 Prozent ein. Bereits im Vorjahr hatte sich der Jahresüberschuss auf 357 Millionen Euro halbiert. Dennoch hatte Michelin zuletzt noch Interesse an der Reifensparte des Konkurrenten Conti bekundet. Nur die Hürden des europäischen Kartellrechts hinderten an einer Übernahme, hieß es. Michelin beschäftigt derzeit nach eigenen Angaben rund 118.000 Menschen in 170 Ländern.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote