Foto: Zap

Zap Alias

Elektrosportler für 30.000 Dollar

Die US-Firma Zap will Mitte 2009 mit dem Bau eines neuen Elektroautos beginnen. Es soll rund 250 km/h schnell sein und eine Reichweite von 100 Meilen (etwa 160 Kilometer) pro Ladevorgang erreichen.

Der Alias kommt als dreirädriges Fahrzeug (zwei vorne, eins hinten) mit stattlichen Beschleunigungswerten von knapp sechs Sekunden auf 100 Kilometer. Die beiden Radnabenmotoren produzieren eine Gesamtleistung von 325 PS und ein maximales Drehmoment von 756 Nm. Als Basispreis berechnen die Amerikaner rund 30.000 US-Dollar (knapp über 20.000 Euro). Vorbestellt werden kann schon jetzt auf der Homepage des US-Herstellers.

Wie schon beim Tesla Roadster soll auch bei der Entwicklung des Alias der britische Autohersteller Lotus seine Finger im Spiel haben. Der Tesla Roadster wird im Lotus-Werk in England produziert, liegt mit 98.000 US-Dollar jedoch weit über dem Grundpreis des Zap Alias.

Joint-Venture mit chinesischem Hersteller

Erst kürzlich hatte Zap mit der Youngman Automotive Group, einem führenden Chinesischen Bus-Hersteller, ein Joint Venture gegründet, über das auch künftig der Alias produziert und vertrieben werden soll. "Wir werden einige der bestehenden Youngman-Einrichtungen nutzen um dieses Fahrzeug auf den Markt zu bringen", sagte der Vorsitzende des Joint-Venture-Unternehmens Albert Lam bei der Vertragsunterzeichnung in Santa Rosa, Kalifornien. Auch ein Crossover SUV namens ZAP-X - auf Basis des Lotus Conceptcars APX - ist bereits in Planung.

Umfrage

Sportler mit Elektromotor - passt das zusammen?
0 Mal abgestimmt
38% der Nutzer sind derselben Meinung
Ja, sehr gut sogar.
Nein, geht gar nicht.
Kommt auf die Leistung an.
Zur Startseite
Lesen Sie auch
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Mobilitätstest, Moove 0119
Themen
Mobilitätstest, Brennstoffzelle, Moove 0119
Verkehr
Mobilitätstest, Plug-in-Hybrid, Moove 0119
Verkehr