Foto: dpa

Zetsche

Folgen der Finanzkrise nicht abschätzbar

Der Einfluss der Finanzkrise auf die Autobranche lässt sich nach Einschätzung von Daimler-Chef Dieter Zetsche derzeit noch kaum abschätzen. "Die Finanzkrise hat einen Einfluss auf die Wirtschaft und damit auch auf die Autobranche. Wir leben nicht in Isolation", sagte Zetsche am Donnerstag (2.10.) auf dem Autosalon in Paris.

"Die Menschen, die sich bisher von ihrem Jahresbonus einen Porsche oder Mercedes gekauft haben, werden das momentan vielleicht erstmal nicht tun. Genau absehbar sind die Folgen aber nicht." Konkrete Aussagen und Prognosen seien daher nicht möglich, schon gar nicht für das kommende Jahr.

Auch die Auswirkungen der Krise auf das Leasing-Geschäft und die Restwerte von Gebrauchtwagen seien derzeit schwer einzuschätzen, sagte Zetsche. Der Münchner Konkurrent BMW kämpft beispielsweise massiv mit dem Problem, dass die Erlöse für Autos, die aus Leasingverträgen zurückkommen, nicht so hoch liegen wie angenommen. BMW hatte im Frühjahr dafür bereits 236 Millionen Euro zur Seite gelegt. Im zweiten Quartal kamen nochmals 459 Millionen hinzu.

Mit Blick auf die Absatzentwicklung im September sagte Zetsche: "Wir haben uns in einem schwierigen Umfeld relativ gut geschlagen." Genaue Zahlen gebe es aber erst kommende Woche. Das Ziel einer Absatzsteigerung für den Bereich Mercedes-Benz Cars in diesem Jahr bekräftigte Zetsche. Er stellte aber klar, dass die Rendite wichtiger sei als der Absatz.

Zur Startseite
Lesen Sie auch
Mehr zum Thema Dieter Zetsche
ams Kongress 2019 Redner Dr. Dieter Zetsche
Alternative Antriebe
Weihnachtsvideo Dieter Zetsche 2018
Politik & Wirtschaft
Dieter Zetsche