Zetsche

Kündigungsschutz lockern

Foto: Beate Jeske

Der Vorstandsvorsitzende des Daimler-Chrysler-Konzerns, Dieter Zetsche, hat in einem Interview mit dem Südwestrundfunk (SWR) für eine Lockerung des Kündigungsschutzes plädiert.

Es gebe gute Beispiele wie in Dänemark, die zeigten, dass "eine Rücknahme des Kündigungsschutzes zu mehr Arbeit und letztendlich auch zu einem besseren Schutz der Arbeitnehmer" führen könne, sagte Zetsche im am Samstag veröffentlichten SWR-Interview der Woche. Man könne das dänische Modell hierzulande zwar nicht 1:1 umsetzen. Es sei aber "sinnvoll, hinzuschauen" und in der Flexibilisierung des Arbeitsmarkts eine "Chance für Mehrarbeit" zu sehen.

Zetsche sprach sich im SWR auch für einen Niedriglohnsektor aus. Mit "niedrigeren Preisen für Teilsegmente könne man mehr Arbeit generieren", so der Manager. Es gebe Bereiche in der Wirtschaft, die "zu deutschen Kosten nicht mehr wettbewerbsfähig" seien. Man müsse diese Bereiche entweder ins Ausland abgeben oder mit niedrigeren Löhnen halten. So habe Daimler-Chrysler für "besonders gefährdete Bereiche Dienstleistungslöhne" eingeführt und damit Arbeitsplätze erhalten.

Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Daimler-Chrysler Konzernzentrale verkauft Daimler-Chrysler Absatzplus in China
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen TTP Tuning Porsche Cayman GT4 Fahrbericht Sportscars & Tuning Umbruch in der Tuning-Branche Tuner in der WLTP-Falle Puritalia Berlinetta Puritalia Berlinetta Sport-Coupé mit 965-Hybrid-PS
SUV Suzuki Jimny 2018 Fahrbericht 4. Generation Suzuki Jimny (2018) In Deutschland vorerst wohl nicht mehr verfügbar Land Rover Discovery SVX IAA 2017 Land Rover Discovery SVX Ende vor Anfang
Oldtimer & Youngtimer 04/2012, Mercedes G-Klasse Mercedes G-Klasse Historie 40 Jahre Mercedes G Lamborghini Miura SV Polo Storico Jean Todt (2019) Lamborghini Miura SV Polo Storico Jean Todts neuer alter Lamborghini