ZF

Elektronik-Zukauf

Foto: ZF

Der Autozulieferer ZF Friedrichshafen übernimmt den amerikanischen Hersteller von Elektronikkomponenten Cherry Corporation.

Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, teilte der drittgrößte deutsche Autozulieferer am Dienstag (29.7.) in Friedrichshafen am Bodensee mit. Die Cherry Corporation mit Sitz in Pleasant Prairie bei Chicago entwickelt unter anderem Schaltsysteme, Sensorik und Steuerungen für die Autoindustrie. Das Unternehmen hat 2007 mit weltweit 3.100 Mitarbeitern, davon etwa die Hälfte in Deutschland, 400 Millionen Dollar (250 Mio. Euro) umgesetzt. Es soll im Konzern des Spezialisten für Antriebs- und Fahrwerktechnik als ZF Electronics GmbH weitergeführt werden.

"Mit der neuen ZF Electronics GmbH schärfen wir unser Kompetenzprofil im Bereich Mechatronik und Elektronik", sagte ZF-Chef Hans-Georg Härter. Cherry wurde nach diesen Angaben 1953 gegründet. Der deutsche Hauptsitz liegt in Auerbach (Bayern). Das amerikanische Unternehmen hat außerdem Produktionsstandorte in Tschechien, Mexiko, China und Indien. Zum Kundenkreis von Cherry gehören neben ZF zahlreiche andere Autozulieferer wie Continental oder Valeo.

Neues Heft
Top Aktuell Seat Cupra Terramar Cupra Terramar (2020) SUV-Coupé mit 300 PS
Beliebte Artikel ZF Gebremstes Wachstum ZF-Entwickler Automatik mit Start-Stopp kommt
Anzeige
Sportwagen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu