ZF-US-Werk

Return to sender

Der Automobilzulieferer ZF verkauft überraschend sein US-Getriebewerk Batavia an Ford zurück. Die ZF Friedrichshafen AG hatte erst im Jahr 1999 die Mehrheit von 51 Prozent an dem Werk von Ford übernommen.

Ein Sprecher von ZF wollte sich am Freitag (30.1.) zu den Gründen nicht äußern und verwies auf eine Erklärung in der kommenden Woche. Noch seien die Verhandlungen nicht endgültig abgeschlossen.

ZF Batavia ist mit rund 1.300 Mitarbeitern das größte Werk des Zulieferers in den USA. Der Umsatz hat 2003 rund 400 Millionen Euro betragen. In dem Werk werden CVT-Getriebe (stufenlose Automatikgetriebe) gebaut. Als ZF die Mehrheit bei Batavia in Cincinnati (Ohio) übernahm, galt das Werk als ein wichtiger Pfeiler der Expansion des drittgrößten deutschen Automobilzulieferers in den USA.

ZF besitzt 24 Werke in Nordamerika mit rund 7.400 Beschäftigten. Von rund neun Milliarden Euro Umsatz kommen zwei Milliarden aus Nordamerika. ZF-USA-Chef Julio Caspari hatte noch Anfang Januar angekündigt, dass ZF in Nordamerika die Erlöse bis 2005 auf rund 2,4 Milliarden Euro steigern will. Dazu sollten auch Getriebeaufträge für ZF Batavia für zwei Ford-Modelle gehören.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Neues Heft
Top Aktuell 11/2018, BMW 330e Plug-in-Hybrid Neuer BMW 3er G20 (2018) Bald auch als Plug-in-Hybrid 330e
Beliebte Artikel ZF Sparautomatik mit 7 Gängen
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal 450 SEL 6.9 aus Erstbesitz Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu