ZF

Vorausschauende Getriebesteuerung

Das Getriebe denkt mit und spart Sprit

Im idealen Gang bergauf oder durch Kurven – durch die neue, vorausschauende GPS-gestützte Getriebesteuerung PreVision von ZF ist dies möglich. Und das auch noch kraftstoffsparend.

Was hat ein geübter, von Hand schaltender Autofahrer selbst einem modernen Automatikgetriebe voraus? Die Fähigkeit zur Antizipation, zum vorausschauenden Handeln. Das Einschätzen des Streckenverlaufs wird ihn beispielsweise bereits vor dem Einfahren in eine Steigung entsprechend zurückschalten lassen, damit die Zugkraft bergauf nicht durch unnötige Schaltvorgänge unterbrochen wird. Gleiches gilt für Bergabfahrten: Auch hier wird ein erfahrener Verkehrsteilnehmer frühzeitig das Tempo drosseln und zurückschalten, um rechtzeitig die optimale Bremswirkung des Motors zu nutzen. Beide Maßnahmen reduzieren nicht nur den Verschleiß, sondern sorgen auch für eine nicht unerhebliche Kraftstoffeinsparung.

Im idealen Gang bergauf oder durch Kurven

Ressourcenschonung, eine geringere CO2-Emission und natürlich auch mehr Schaltkomfort sind das Ziel neuer, innovativer Getriebesysteme. Mit der vorausschauenden Schaltstrategie PreVision GPS für das automatische Lkw-Getriebe Traxon zeigt der Getriebehersteller ZF, was aktuell bei Lkw und Personenwagen möglich ist.

Während bisherige Automaten aus verschiedenen Sensordaten von Getriebe, Motor und Fahrzeug Anhaltspunkte zu realem Fahrwiderstand oder der Beladung errechnen und daraus abhängig vom Fahrerwunsch (Gaspedalstellung) eine entsprechende Schaltstrategie festlegen, fließt bei der PreVision GPS zusätzlich noch das zu befahrende Streckenprofil in die Berechnung ein.

TechnikProfi
ZF
Hier ist zu sehen, wie die ZF-Getriebesteuerung PreVision GPS die Gänge aufgrund der Topografie und der Kenntnis davon anders sortiert

Voraussetzung für die Funktion von PreVision GPS ist die Vernetzung mit einem im Fahrzeug eingebauten GPS-System mit topografischem Navigationskartenmaterial. Die in das Getriebesteuergerät integrierte Software wertet zu den Fahrzeug- und Fahrtdaten auch die Geländedaten wie Steigungen oder Kurven aus. Das erlaubt der Getriebesteuerung, Gänge und Schaltzeitpunkte präzise nach vorausschauenden Kriterien zu wählen.

Automatisches Ausrollen spart Sprit

Nicht nur das optimale Schaltverhalten beim Einfahren in Steigungen und Gefälle kann so beeinflusst werden, auch beim Ausfahren am Ende der Steigung kann frühzeitig in einen verbrauchsgünstigeren höheren Gang geschaltet werden, was zusätzlich die Kraftstoffkosten minimiert. Ebenso gibt es eine kraftstoffsparende Rollfunktion, die per GPS sehr effizient genutzt werden kann. Nämlich nur dort, wo der Topografieverlauf hierzu sinnvoll ist. Das satellitengestützte System meistert also anspruchsvolle Streckenverläufe, wie es auch ein geübter Fahrer mit ausgeprägter Streckenkenntnis könnte. Fahrern ohne Streckenkenntnis fehlt die Möglichkeit zur Antizipation, die Automatik ist dann klar im Vorteil.

Fazit

Moderne Autos sparen nicht nicht nur mit mechanisch optimierten Komponenten oder schlauer Software Sprit, sondern auch mithilfe von Daten: Mit Informationen vom Navigationssystem kann die Getriebesteuerung früher reagieren und so schon eher den passenden Gang einlegen – oder das Auto schwungnutzend im Leerlauf rollen lassen.

Tech & Zukunft Technik erklärt VW MEB Technik erklärt Warum E-Autos eine 12-Volt-Batterie brauchen

E-Autos haben 12 Volt-Batterien. Um Starthilfe zu geben? Die wahren...

Mehr zum Thema Getriebe
FCA Reihensechszylinder Patentamt
Tech & Zukunft
ZF 9HP-Automat
Technik erklärt
Porsche 911R, Fahrbericht, 991, Schaltgetriebe, 03/2016
Technik erklärt