Porsche 911 Turbo S, Infotainment Rossen Gargolov

Zukunftssichere Infotainment-Systeme

Porsche plant Update-Möglichkeit

Porsche will künftig Infotainment-Systeme in seinen Modellen anbieten, die auch update-fähig sind. Damit will Porsche ausschließen, dass etwa Smartphones einer neuen Generation nicht mehr im Auto benutzt werden können, wie das teilweise in anderen Autos passieren kann.

"Wichtig ist mir, dass wir nicht ein sündhaft teures System einbauen, das bereits ein Jahr nach Marktstart veraltet ist. Wir brauchen eine Architektur, die externe Geräte perfekt integriert und problemlos updatefähig ist", sagte Porsche-Entwicklungschef Wolfgang Hatz auto motor und sport.

Einmal im Jahr zum Software-Update in die Werkstatt

Wichtig ist Porsche, die Updates reibungslos und für den Kunden so angenehm wie möglich zu gestalten. "Im ersten Schritt könnte der Kunde künftig dafür vielleicht einmal im Jahr ins Autohaus kommen. Dann bekommt er einen Kaffee und die neuesten Produkte gezeigt, nebenbei spielen wir kostenlos die Updates auf und schauen, ob sonst alles in Ordnung ist." Später seien auch Updates via Internet denkbar.

Die weiteren Themen aus auto motor und sport - Heft 2 - ab dem 8.1. im Handel:

  • Masterplan VW bis 2017
  • Test Ferrari California T
  • Vergleich Smart Forfour, Hyundai i10, VW Up und Renault Twingo
  • Jeep Renegade im SUV-Vergleichstest
Zur Startseite
Oberklasse Neuvorstellungen & Erlkönige Porsche Panamera Neuer Porsche Panamera (2016) Luxus-Sportler aus der Oberklasse

Man erkennt ihn sofort als Porsche Panamera wieder, aber er ist ein...

Porsche
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Porsche
Mehr zum Thema Vernetztes Auto
Renault Easy Link Multimediasystem
Neuheiten
Wütende Autofahrer
Sicherheit
8/2019, Huawei
Tech & Zukunft