Autonomer Lkw aus Russland

Kamaz schickt den 5.490 Neo fahrerlos in die Zukunft

Kamaz 5490 Neo Foto: Kamaz

Der von der Vist Group umgebaute Truck findet auf Extra-Spuren selbstständig den richtigen Weg, kann Hindernisse erkennen und drumherum fahren. Kamaz will die Entwicklung bis September 2019 abgeschlossen haben.

Er ist 6,23 Meter lang, 401 PS stark und hat maximal 1.210 Liter Treibstoff an Bord. Der seit 2017 auf dem Markt verfügbare Kamaz 5490 Neo ist zumindest in seiner Heimat Russland ein echter Fernfahrertraum. Umso spannender ist, dass dieser Traum nun auch im Schlaf gefahren werden kann. Zumindest dann, wenn man in dem von der russischen Vist-Group entwickelten Zugfahrzeug unterwegs ist. Vist entwickelt eigentlich Lösungen und Systeme für Minen- und Bergbauunternehmen und hat sich für dieses Projekt mit der Nazarbayev Universität und dem Fahrzeugbauer Kamaz zusammengetan. Ziel: ein automatisiertes Zugfahrzeugkonzept.

1/2019, Daimler Trucks CES 2019 Daimler Trucks auf der CES 2019 Automatisierter Freightliner-Truck

Die umgerüstete Sattelzugmaschine, in diesem Falle der Kamaz 5490 Neo, verfügt über Bildverarbeitungssysteme, mit denen Menschen, Tiere und sonstige Verkehrshindernisse erkannt und davon abgeleitet neue eine Route berechnet werden kann. „Als Teil des Projekts haben wir ein Computer-Vision-Modul für einen robotergesteuerten Lkw auf Basis des Kamaz 5490 Neo Chassis sowie eine automatisierte Planung und Selbststeuerung für Hindernisumfahrungssysteme entwickelt und integriert“, erklärt Artem Fedotov, der bei der.Vist Group das Projekt leitet.

Sandvik LH514
Scherben nach autonomer Baggerfahrt durch Glaslabyrinth

Autonomer Fernverkehr auf eigener Spur denkbar

Die Implementierung des autonomen Kamaz-Lastkraftwagens ist an zwei Fronten denkbar. Der Robo-Kamaz, der aufgrund seiner verhältnismäßig kompakten Abmessungen relativ wendiger ist, könnten helfen, die Logistik in geschlossenen Industriezonen zu erleichtern. Denkbar wäre aber auch der Einsatz im Fernverkehr. Dann aber wahrscheinlich auf einer separaten Spur. Die Entwicklung soll im September 2019 abgeschlossen werden.

Mittlerweile bietet Visit zusammen mit Konzernmutter Zyfra auf dem Weltmarkt ein autonomes System für große Bohrer an, die vor allem im Tagebau eingesetzt werden. Außerdem sind selbstfahrende Lastwagen und Lader auf BelAZ-Basis im Angebot. Allein durch das autonome Bohren konnte die Produktivität um 16 Prozent gesteigert werden.

Kamaz 5490 Neo Kamaz 5490 Neo Kamaz 5490 Neo Kamaz 5490 Neo Kamaz 5490 Neo

Fazit

Die komplette Automatisierung des Fernverkehrs steckt noch in den Kinderschuhen, die großen LKW-Hersteller haben aktuell eher das Ziel, den Fahrer möglichst umfangreich zu entlasten. Aber egal ob vollautonomer Truck oder teilautonomer Sattelzug: Neben den logistischen Vorteilen bringen solche Systeme vor allem mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer. Und darauf kommt es an.

Die neue Ausgabe als PDF
Verkehr Porsche Taycan Produktion Studie zur Elektromobilität Elektroautos gefährden Jobs Cadillac XT6 2020 Cadillac mit neuer Nomenklatur Newtonmeter-Index für die Heckklappe
Van Opel Zafira Life (2019) Opel Zafira Life Neuer Van in drei Größen ab 34.660 Euro Ford Tourneo Custom Ford Tourneo Custom Neuer Top-Diesel und Mild-Hybrid-Antrieb
promobil
In Dalmatien endet für viele die Reise-Welt. Landschaftliche, kulturelle und klimatische Reize locken indes weiter nach Albanien, Mazedonien und Griechenland. Kroatien, Slowenien, Bosnien und Montenegro 11 Top-Stellplätze für die Balkan-Tour Supercheck Laika Kosmos 209 Kosmo-Baureihe von Laika im Test (2019) Günstiger Teilintegrierter Laika Kosmo 209
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken