Dino Eisele
37 Bilder

Kaufberatung BMW Isetta 250/300

Kugelrund, na und?

Das Restaurieren einer Isetta ist dank des stabilen Rohrrahmens, robuster Technik und sprudelnder Ersatzteilquelle kein Hexenwerk. Bei vor vielen Jahren neu aufgebauten Exemplaren gilt es ein paar Punkte zu beachten.

Karosserie-Check

Ein stabiler Rohrrahmen wie aus dem Motorradbau bildet das Rückgrat der Isetta. Er ist weitgehend rostresistent. Die Karosserie ist aufgeschraubt, die eiförmige Blechhülle neigt samt Anbauteilen zur Korrosion, speziell an den hinteren Radläufen, den Bodenblechen und im Bereich der vorderen Radhäuser. Wegen der heftigen Vibrationen des Einzylinder-Viertakters kommt es im Bereich der Motorklappe auch zur Rissbildung.

Ein wichtiger Aspekt für die Beurteilung einer Isetta ist die Qualität vorangegangener Restaurierungen. Isetta-Scheunenfunde sind interessant, der einfache Aufbau und die gute Ersatzteillage rechtfertigen sogar einen Neuaufbau in wirtschaftlicher Hinsicht.

Technik-Check

Der robuste Einzylinder-Viertaktmotor aus dem BMW-Motorrad R 25 hält trotz häufiger Volllast mindestens 50.000 Kilometer . Blaurauch, Leistungsverlust und Geräusche aus dem Ventiltrieb deuten auf eine fällige Überholung hin. Ölundichtigkeiten lassen sich mit einem neuen Motordichtsatz kurieren. Wichtig für die thermische Gesundheit des beanspruchten Motors ist die stets korrekte Einstellung von Zündung und Vergaser. Die Zündspule neigt zur Überhitzung. Die Buchsen und Führungslager der Vorderachse sind verschleißfreudig. Die Einscheiben-Trockenkupplung und das Viergang-Klauengetriebe halten bei gefühlvollem Umgang lange.

Preise

Bei Einführung 1955 (BMW Isetta Motocoupé 250)
2.580 Mark
Bei Produktionsende 1962 (BMW Isetta Motocoupé 300)
2.795 Mark

Ersatzteile

Auch das Isetta-Ersatzteilwesen liegt in erster Linie in den Händen des Clubs. Eine Mitgliedschaft ist deshalb für Isetta-Fahrer sinnvoll und beinahe obligatorisch. Es gibt jedoch auch außerhalb eine überschaubare Szene spezialisierter Händler.

Schwachpunkte

  1. Radläufe hinten
  2. Bodenbleche
  3. Vordere Radkästen
  4. Fronttür
  5. Klappverdeck und Polster
  6. Ventilführungen, Kolbenringe
  7. Vorderachslager
  8. Motordichtungen
  9. Dynastart-Anlage
  10. Vibrationsrisse

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Das Restaurieren einer Isetta ist dank des stabilen Rohrrahmens, robuster Technik und sprudelnder Ersatzteilquelle kein Hexenwerk. Bei vor vielen Jahren neu aufgebauten Exemplaren gilt es ein paar Punkte zu beachten.

Zur Startseite
Oldtimer Kaufberatung Ford T5 Mustang Test AUTO MOTOR UND SPORT 17/1964 Vom Verriss zur Legende Ford Mustang (1964 bis 1973)
BMW Isetta
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über BMW Isetta
Das könnte Sie auch interessieren
BMW-Alpina XD4 - sport auto-Award 2019
Themen
Emissions-Test für Wohnmobile
Themen
Techno Classica 2019 50 Jahre Mercedes C 111
Themen