Cadillac 62 Rossen Gargolov
 Cadillac 62 und Lincoln Continental
Cadillac 62 und Lincoln Continental
Fahrbericht Cadillac 62 und Lincoln Continental
Lincoln Continental 14 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Kaufberatung: Cadillac 62 - Wohlstands-Glamour

Kaufberatung Cadillac Series 62 Wohlstands-Glamour

Inhalt von

Der 64er Cadillac-Jahrgang gefällt durch seine gestreckte Eleganz und seinen geräumigen, hellen Innenraum. Der Fahrkomfort ist ebenso wie die Leistung der ein Jahr zuvor eingeführten neuen V8-Maschine überragend.

Karosserie-Check

Dank seines X-förmigen Rahmens ist der Cadillac weniger rostempfindlich als die selbsttragende Lincoln-Karosserie mit ihren zahlreichen Hohlräumen. Der Rahmen selbst ist nur im Bereich der Hinterachsbögen etwas rostgefährdet. Die Karosserie hingegen nur an den altbekannten Stellen wie Türunterkanten, im Heckbereich, an den Schwellern und den Kotflügelrändern.

Die Spaltmaße der ursprünglich sorgfältig montierten Karosserie (langsamerer Zeittakt als beispielsweise bei Chevrolet) sollten überall identisch sein. Signifikante Abweichungen lassen auf einen Unfall oder schlampige Schnellreparaturen schließen. Das Foto unten zeigt den Series 62 als Four Windows Sedan mit deutlich niedrigerem Dachaufbau.

Technik-Check

Beim Cadillac 62 sollte auf die Bremsanlage ein besonders kritisches Augenmerk gerichtet werden, die schon im optimal gewarteten Zustand im starken Gegensatz zum Leistungsvermögen der bärenstarken V8-Maschine steht.

Richtig gewartet, zeigt sie im kalten Zustand und bei hartem Bremstritt ordentliche, mit modernen Autos vergleichbare Verzögerungswerte, die im Dauerbetrieb jedoch rasch nachlassen. Die leichtgängige Lenkung besitzt nur im Nullbereich eine gewisse Indirektheit, arbeitet bei Kurvenfahrt jedoch präzise und reaktionsschnell. Fahrgeräusche sind innen und außen auf ein Minimum reduziert - kein V8-Brummen.

Preise

Bei Einführung 1964 (Cadillac Series 62 Sedan)
5.236 US-Dollar

Ersatzteile

Die Versorgung mit Ersatzteilen für den Technikbereich macht keine Probleme. Schwierigkeiten machen jedoch Komponenten der Klimaanlage und alle Chromteile an der Karosserie. Alle Verschleißteile wie Zündkerzen, Bremsbeläge bis hin zu den Reifen sind vergleichsweise preisgünstig.

Schwachpunkte

  1. Motor: Ventiltrieb
  2. Bremsanlage
  3. Defekte Klimaanlage
  4. Ausgeschlagene Lenkung
  5. Falsche Felgen und Reifen
  6. Lautstarke Auspuff anlage
  7. Radlaufrost
  8. Rost im Koff erraum
  9. Rost an Türkanten
  10. Verschlissenes Interieur
Cadillac Series 62

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Der 64er Cadillac-Jahrgang gefällt durch seine gestreckte Eleganz und seinen geräumigen, hellen Innenraum. Der Fahrkomfort ist ebenso wie die Leistung der ein Jahr zuvor eingeführten neuen V8-Maschine überragend.

Zur Startseite
Oldtimer Kaufberatung Nissan Maxima 3.0 V6, Exterieur Nissan Maxima J30 (1989-1995) Japanische Oberklase im alten Test

Wie fuhr der Maxima 1989 im Test und worauf ist heute zu achten?

Cadillac Series 62
Artikel 0 Generationen 0
Alles über Cadillac Series 62