05/2020, Classic Recreations Shelby GT500CR Classic Recreations
05/2020, Classic Recreations Shelby GT500CR
05/2020, Classic Recreations Shelby GT500CR
05/2020, Classic Recreations Shelby GT500CR
05/2020, Classic Recreations Shelby GT500CR 14 Bilder

Shelby GT500CR von Classic Recreations

Den Restomod-Mustang gibt's bald in Karbon

Den Shelby GT500CR baut die US-Firma Classic Recreations schon länger. Doch bald gibt es das Restomod-Coupé auch mit einer Karosserie aus dem ultraleichten Verbundwerkstoff.

Bereits seit etwa zehn Jahren bietet die US-Firma Classic Recreations eine Neuauflage des Shelby GT500 der Modelljahre 1967 und 1968 an. Eigentlich nutzen die Mannen aus Yukon, Oklahoma, für ihre Restomod-Coupés Original-Karosserien, die sie in liebevoller Kleinarbeit restaurieren und mit sehr potenten V8-Motoren bestücken. Doch nun geht Classic Recreations einen Schritt weiter und verpasst der US-Sportwagen-Legende eine Karbon-Karosserie.

Karbon-Knowhow von Speedkore

Dabei arbeiten die Amerikaner mit einem namhaften Spezialisten zusammen: Der Speedkore Performance Group, die in jüngster Vergangenheit mit spektakulären Dodge-Umbauten in Erscheinung trat. Doch die Karbon-Fetischisten aus der Nähe von Milwaukee sind keineswegs auf eine Marke festgelegt; auch um diverse Ford Mustang-Generationen haben sie sich schon gekümmert. Nun also zusammen mit Classic Recreations um die Wiedergeburt der wohl berühmtesten Shelby-Variante der Mustang-Historie.

05/2020, Classic Recreations Shelby GT500CR
Classic Recreations
So sieht der Shelby GT500CR von Classic Recreations aus, wenn er eine Stahlkarosserie trägt.

Auf Basis eines Karosserie-Scans von Speedkore entsteht ein digitales 3D-Modell, nach dem die Kohlefaserteile geformt und daraufhin im hauseigenen Autoklaven gebacken werden. Daraufhin wird eine dem Shelby-Mustang nachempfundene Stahlform mit den Karbon-Parts ausgekleidet. Laut Classic Recreations ist die so entstandene Karosserie nicht nur leichter und fester als das Stahl-Pendant, sondern besitzt auch "Hypercar-Qualität".

Motoren mit bis zu 913 PS

Technisch sind auch die Kohlefaser-Varianten waschechte Shelby GT500CR-Kreationen aus dem Hause Classic Recreations. Mehrere Motoren stehen zur Wahl: Entweder der aus dem aktuellen Mustang bekannte und von Ford als Crate Engine angebotene, aber auf 497 PS erstarkte Fünfliter-V8. Oder das Highlight des Motorenangebots: Das von Hand neu aufgebaute und per Procharger-Kompressor samt Ladeluftkühler unter Druck gesetzte V8-Monster mit sieben Litern Hubraum. Das Triebwerk kommt mal eben auf 913 PS.

05/2020, Classic Recreations Shelby GT500CR
Classic Recreations
Ein Monster von einem Motor: Der kompressorgeladene Siebenliter-V8 kommt auf 913 PS.

Damit sind die technischen Neuerungen natürlich noch längst nicht erschöpft. Jeder Shelby GT500CR von Classic Recreations verfügt aufpreisfrei über ein manuelles Fünfgang-Getriebe von Tremec und einen Edelstahl-Auspuff in X-Pipe-Ausführung von Magna-Flow. Die Shelby-Lenkung rüsten die Amerikaner auf ein servounterstütztes Zahnstangen-Pendant um; zudem ziehen ein Gewindefahrwerk und überdimensionierte Stabilisatoren ein. Hinter den mit Michelin-Hochleistungsreifen bezogenen American Racing-Schmiederädern arbeitet eine Bremsanlage aus dem Hause Wilwood. Gegen Aufpreis kann technisch und optisch jedoch noch heftig aufgerüstet werden.

Apropos Kosten: Ein 913 PS starker Shelby GT500CR mit Stahlkarosserie kostet mindestens 284.900 Dollar, was aktuell etwa 260.000 Euro entspricht. Mit Karbon-Außenhaut erhöht sich der Preis um 60.000 Euro; demnach kostet die Restomod-Schönheit umgerechnet fast 315.000 Euro.

Umfrage

5155 Mal abgestimmt
Was halten Sie grundsätzlich von Restomod-Umbauten?
Großartig. Klassisches Design mit moderner Technik - die perfekte Kombination.
Furchtbar. Ein Oldtimer muss den damaligen Stand der Technik abbilden.

Fazit

Auch im derzeit so angesagten Restomod-Business muss man sich weiterentwickeln. Deshalb ist der Schritt von Classic Recreations, den Shelby GT500CR künftig auch mit Karbon-Karosserie anzubieten, nur konsequent. Das Auto dürfte eine echte Waffe sein, erst recht natürlich mit dem dicken 913-PS-Motor – und trotz happiger Preise einige solvente Kunden von sich überzeugen.

Ford Mustang
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Ford Mustang
Mehr zum Thema Restaurierung
Peugeot 205 Gti Restaurierung
Restaurierung
08/2020, 1967 Ford Mustang Fastback Restomod Ringbrothers
Mehr Oldtimer
08/2020, 60 Jahre Jaguar E-Type Sonderedition
Restaurierung