Ferrari 250 GTO Chassis 3851 GT Bonhams

Gerichts-Entscheidung

Ferrari 250 GTO ist ein Kunstwerk

Ein Ferrari 250 GTO ist offiziell ein Kunstwerk. Das hat ein Gericht in Bologna festgestellt. Anlass für das Verfahren war eine Ferrari-Klage gegen die Pläne einer Modenser Firma, Repliken zu bauen. Das ist jetzt nicht mehr legal.

Der Ferrari 250 GTO darf nicht nur als teuerstes Auto der Welt gelten, das in etwa so viel kostet wie ein berühmtes Kunstwerk. Der Sportwagen ist nach dem Urteil eines Gerichts in Bologna offiziell selbst ein Kunstwerk. Das berichtet der britische Telegraph. Das Gericht in Bologna hat offiziell festgestellt, dass der 250 GTO wegen seiner Linien und ästhetischen Elemente einzigartig sei. Die künstlerische Leistung sei durch zahlreiche Preise, Auszeichnungen und Dokumente belegt, so das Gericht. Ungewöhnlich ist das Urteil nicht: Auch für manche Klassiker von Alfa Romeo, Jaguar und Mercedes gilt ein ähnlicher Schutz vor Plagiaten.

Rennwagen jetzt ein Kunstwerk

Ferrari 250 GTO (1962) 3413GT
Courtesy of The Klemantaski Collection
Rennwagen und Kunstwerk: Mit dem 250 GTO gewann Ferrari viele Titel - und jetzt auch vor Gericht.

Anlass für das Verfahren war laut Telegraph eine Klage von Ferrari gegen die Pläne einer Firma im norditalienischen Modena, Repliken des 250 GTO zu bauen. Nach dem Urteil sind Replikas und Plagiate nicht mehr legal, die Rechte für Produktion und Werbung liegen allein bei Ferrari. „Es ist das erste Mal in Italien, dass ein Auto als Kunstwerk anerkannt wird“, zitiert die Zeitung einen Ferrari-Sprecher. Nicht allein seine Schönheit mache das Auto besonders, sondern auch seine Rennhistorie, so der Sprecher weiter. Recht hat er: Mit dem GTO wird Ferrari drei Mal hintereinander Sportwagen-Weltmeister in der Kategorie für Autos über zwei Liter Hubraum. Dazu kommen mehrere GT-Siege und zwei Siege bei der Tour de France Automobile 1963 und 1964.

Ein ungewöhnliches Auto war der Ferrari 250 GTO bisher schon: alle 36 zwischen 1962 und 1964 gebauten Exemplare haben überlebt, fast jedes hat eine Rennvergangenheit und nicht wenige einen prominenten Besitzer. Berühmtester 250-GTO-Eigner ist wahrscheinlich der Pink-Floyd-Schlagzeuger Nick Mason, der seinen Ferrari seit rund 40 Jahren fährt.

48,4 Millionen für einen Ferrari 250 GTO

Zuletzt hat RM Sotheby's im August 2018 einen Ferrari 250 GTO versteigert. Der Hammer fiel bei 48,4 Millionen Dollar. Das entsprach zum damaligen Zeitpunkt 41,5 Millionen Euro und ist der höchste Preis, der bisher bei einer Auktion erzielt wurde. Im Frühjahr 2018 soll ein Exemplar privat für 70 Millionen US-Dollar verkauft worden sein. Die bei Privatkäufen erzielten Preise sind allerdings meist Spekulationen, weil offizielle Angaben fehlen.

Ferrari 250 GTO

Ferrari 250 GTO Treffen Maranello 2017
Ferrari 250 GTO Treffen Maranello 2017 Ferrari 250 GTO Treffen Maranello 2017 Ferrari 250 GTO Treffen Maranello 2017 Ferrari 250 GTO Treffen Maranello 2017 22 Bilder

Fazit

Nick Mason besitzt seinen 250 GTO Auto seit 40 Jahren und schätzt an ihm unter anderem seine unkomplizierten Eigenschaften. Der Auto- und Kunstsammler hat nun ein Kunstwerk mehr – und zwar eines mit praktischem Nutzwert: „Man kann ihn im Straßenverkehr nutzen, er hat Platz, um mehrere Taschen mitzunehmen, und selbst im zähfließenden Verkehr überhitzt der Motor nicht.“

Oldtimer Oldtimer Renault 5 Turbo Aufgeladen, wild und ungezügelt 40 Jahre Renault-Turbos

Erst in der F1, dann in den Serienautos: die Turbo-Geschichte von Renault.

Ferrari 250
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Ferrari 250
Mehr zum Thema Sportwagen
07/2019, Chevrolet Corvette C8 Sting Ray
Neuheiten
07/2019, Jannarelly Design-1
Neuheiten
Klassiker Zukunft Youngtimer 2000er Collage
Gebrauchtwagen