Ferrari 308 GT4, Seitenansicht Archiv
Ferrari 308 GT4, Seitenansicht
Ferrari 308 GT4, Cockpit
Ferrari 308 GT4, Frontansicht
Ferrari 308 GT4, Heckansicht, Heinrich Lingner
Ferrari 308 GT4, Motor 19 Bilder

Ferrari Dino 308 GT4 - Anlagetipp auf Probefahrt

Auch der Hässliche fährt gut und lohnt sich

Optisch zweifelhaft, technisch eine wahre Pracht: Der Dino 308 GT4 bringt 4 Personen mit grandiosem Handling und einem trompetenden V8 ans Ziel. Wir fuhren den Sportler, der gerade massiv teurer wird.

Dino ist ganz großes Ferrari-Kino

Den Status des ungeliebten Viersitzers hat der Dino mit V8-Motor endgültig abgelegt. Wer einen raren Bertone-Ferrari mit grandiosem Handling und ekstatisch hochdrehendem Achtzylinder haben will, sollte zuschlagen, bevor die Preise so richtig abheben.

Womöglich hat es inzwischen der letzte Ignorant begriffen: Der Dino 308 GT4 ist ganz, ganz großes Ferrari-Kino. In Cinemascope. Über das Design kann man geteilter Meinung sein, doch für mich steht fest, dass es keinem Designer besser gelang, 2+2 Sitze in einem Mittelmotor-Sportwagen unterzubringen, als Marcello Gandini mit diesem Entwurf. Wer will, der findet beim genaueren Betrachten Anklänge an andere Gandini-Werke, hier einen Hauch Stratos, dort mehr als nur eine Spur Urraco. Und doch hat der Dino sein ganz eigenes, charaktervolles Auftreten. Warum das bisher kaum einer erkannte und schätzte? Keine Ahnung.

Fährt viel besser, als er aussieht

Doch das Beste an diesem Ferrari: Der Dino 308 GT4 fährt noch viel besser, als er aussieht. Okay, die Sitzposition ist bescheiden, das Lenkrad sehr mittig und sehr flach, die Beine passen nur in der damals offenbar favorisierten Froschstellung ins Auto. All das ist nebensächlich, sobald der Achtzylinder zündet.

Der Dino 308 GT4 bellt los wie ein wütender Terrier, schlürft lautstark aus den Schwimmerkammern seiner vier Weber-Doppelvergaser, verschluckt sich beim Kaltlauf gern mal und bläst dann eine Wolke nur unvollkommen verbranntes Superbenzin aus den Endrohren. So war das damals, als Sportwagen noch Männerautos waren.

Wenn das Öl warm ist, läuft es mit dem Dino

Ist der Dino 308 GT4 noch kalt, ziert er sich. Die Kupplung stemmt sich vehement gegen das linke Bein, die Gänge lassen sich nur schwer und mit viel Gefühl einlegen. Klack, bonk, klack macht die Schaltmechanik, wenn man auf den ersten Metern aus dem Ersten in den Zweiten wechselt, und es dauert ungefähr so lange, wie Sie brauchen, um das hier zu lesen.

So Sie über ein gefühlvolles Handgelenk verfügen, die Schaltverzahnungen dabei nicht Krrrkkk machen, taugen Sie zum Dino-Fahrer. Kleiner Tipp: Doppelkuppeln hilft. Sind die diversen Ölhaushalte, Gummilagerungen und Gleitflächen jedoch ordentlich aufgewärmt, wird aus dem sperrigen Dino ein feuriger Ferrari.

Ferrari 308 GT4, Seitenansicht
Reinhard Schmidt
Der Ferrari Dino 308 GT4 hat so gar nichts mehr von den optischen Reizen seines Vorgängers 246. Statt der wunderhübschen Pininfarina-Karosserie trägt der 308 GT4 eine keilförmige Haut von Bertone.

Intensiver Fahrspaß mit V8

Und zwar nicht irgendein Ferrari, sondern der wahrscheinlich fahrspaßintensivste seiner Epoche. Daytona, 246 oder 365 GT? Alle viel teurer, keiner davon fährt so wie der Dino 308 GT4. Auch nicht seine Achtzylinder-Brüder GTB und GTS. Der viel geschundene Vergleich mit dem Kart, hier stimmt er tatsächlich, der GT4 biegt scheinbar auf leichtes Zucken am Lenkrad ab, egal bei welcher Geschwindigkeit, egal in welchem Radius.

Dabei deutet er zartes Untersteuern an, leichter Gaseinsatz dreht die Schnauze sanft nach innen. Das alles teilt der Dino 308 GT4 so unmittelbar mit, dass man kaum von seinen Reaktionen überrascht wird. Was er nicht mag: hektische Lenkbewegungen und Lastwechsel, die werden mit wilden Drehern bestraft. Warum ich Ihnen das jetzt erzähle, statt selbst einen zu kaufen? Weil ich auch nur ein Mensch bin, der lieber schlaue Ratschläge erteilt. Sonst wäre ich längst auf der Suche nach dem besten nichtroten Dino 308 GT4, so lange der noch bezahlbar ist.

Ferrari 308 GT4, Cockpit
Archiv
Kommandostand: Höchste Konzentration heißt es am Steuer des Dino 308 GT4. Nicht, weil das Fahren so schwierig wäre, sondern, weil das Handling so gut ist.

So viel kostet ein Dino 308 GT4

Die preise für den Dino 308 GT4 ziehen kräftig an. Innerhalb eines Jahres änderte der Marktbeobachter Classic-Analytics die Einschätzung eines Exemplars im Zustand 2 von 56.000 auf 90.000 Euro - Eine Steigerung um mehr als 60%. Bei Fahrzeugen im mäßigen Zustand 4 kommt es dagegen nur zu einer ganz leichten Verteuerung: Von 24.000 auf 28.000 Euro.

Ein Anzeichen, dass nun Sammler und Investoren den Dino 308 GT4 für sich entdeckt haben.

Ferrari 308 GT4, Motor
Archiv
Der Mittelmotor des Dino 308 GT4 ist durch eine kleine Klappe zugänglich.

Fazit

Lange Zeit stagnierten die Dino-308-Preise, nun haben wirklich alle kapiert, was für ein großartiges Auto das ist. Ein gutes Exemplar, so man denn eines findet, kostet kaum ein Fünftel eines 246 GT. Das wird nicht so bleiben, die Preise dürften kräftig steigen, sechsstellige Beträge für einen guten Dino 308 GT4 sind bald vorstellbar.

Technische Daten

Ferrari 308 GT4
Außenmaße 4320 x 1800 x 1180 mm
Hubraum / Motor 2926 cm³ / 8-Zylinder
Höchstgeschwindigkeit 248 km/h
Alle technischen Daten anzeigen
Oldtimer Fahrberichte Paulussen Beradino Hardtop, Seitenansicht Paulussen Beradino im Fahrbericht Eigenbau-Sportler mit Porsche-Technik

Schon mal von dem Sportwagen  Paulussen Beradino gehört? Nein? Kein...

Ferrari 308
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Ferrari 308
Mehr zum Thema Gebrauchte Sportwagen
Opel Zafira
Gebrauchtwagen
Toyota Supra MK4 Spoiler Klassiker
Kaufberatung
Rolls-Royce Ghost, Gebrauchtwagen-Check
Gebrauchtwagen