Kaufberatung Ducati 350 Scrambler

Spaß-Spender - Leicht, robust, drehfreudig

Ducati 350 Scrambler Foto: Hardy Mutschler 24 Bilder

Eine Ducati, die entschleunigt - das kann nur eine Scrambler sein. Einmal gut gemacht, zeigt sich die Technik des Einzylinders trotz Königswelle recht robust. Zwischen der etwas müden 250er und der anfälligeren 450er ist die drehfreudige Ducati 350 Scrambler die beste Wahl.

Karosserie-Check

Bei allem kernigen Scrambler-Auftritt haben wir es mit einem italienischen Qualitätsprodukt zu tun und dessen Eigenheiten. Dazu gehört, dass der Einzylinder auf einen Ölfilter verzichtet, weshalb Ducati-Spezialist Andreas Nienhagen aus Fellbach "einmal jährlich oder alle 5.000 km" frisches 20 W 50 empfiehlt, das natürlich stets schön warmgefahren werden sollte. Bei der Elektrik machen mitunter die Lenkerschalter Mucken; wenn die später verbaute elektronische Zündung den Geist aufgibt, rüstet man besser auf die alten Kontakte zurück. Ein Umbau der Ducati 350 Scrambler auf 12 Volt und damit bessere Lichtausbeute kostet rund 300 Euro.

Technik-Check

Wer die Ducati 350 Scrambler mit einer Harley verwechselt und gern hübsch polternd aus dem Drehzahlkeller hochbeschleunigt, hat bald ein defektes Pleuellager zu beklagen. Auch das Getriebe, speziell das zweite Gangrad, nimmt Misshandlung krumm. Vorsicht auch bei Eigenüberholungen, der korrekte Zusammenbau und das Ausdistanzieren der Königswelle ist kein Kinderspiel. „Viele Motoren sind schlecht zusammengebaut, im Zweifel sollte sich ein Kenner das Laufgeräusch anhören“, rät Michael Scheidner von Italmotos aus Dorsten. Eine Komplettüberholung des Singles beginnt bei 2500 Euro. Beim Fahrwerk unbedingt Lenkkopf-, Schwingen- und Radlager auf Spiel oder zu starke Spannung (Lenkkopf) prüfen.

Preise

Eine gepflegte Ducati 350 Scrambler kostet rund 5.000 Euro, mäßige Exemplare gibt es etwa für die Häfte.

Bei Einführung 1973 (Ducati 350 Scrambler)
3600.- Mark
Bei Produktionsende 1975 (Ducati 350 Scrambler)
k.A.

Ersatzteile

Im Unterschied zu den Zweizylindern bewegen sich die Ersatzteilpreise für die Scrambler-Modelle noch im vergleichsweise moderaten Bereich. Die wichtigsten Teile sind verfügbar, manches wird auch nachgefertigt. Einige Originalteile wie die Borrani-Hochschulterfelgen aber sind kaum aufzutreiben.

Schwachpunkte

  1. Lenkkopflager
  2. Radlager
  3. Schwingenlager
  4. Lenkerschalter
  5. Pleuellager
  6. Königswelle ( Einbau)
  7. Getriebe (2.Gang)
  8. elektronische Zündung
Igelbild, Ducati 350 Scrambler

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Eine Ducati, die entschleunigt - das kann nur eine Scrambler sein. Einmal gut gemacht, zeigt sich die Technik des Einzylinders trotz Königswelle recht robust. Zwischen der etwas müden 250er und der anfälligeren 450er ist die drehfreudige Ducati 350 Scrambler die beste Wahl.

Die neue Ausgabe als PDF
Das könnte Sie auch interessieren
SUV Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo, Exterieur Cayenne Turbo S E-Hybrid Porsche-Chef bestätigt neuen Top-Cayenne BMW X3 M40i, Porsche Macan S, Exterieur Porsche Macan S und BMW X3 M40i im Test Kann der Porsche-SUV nach dem Facelift triumphieren?
Verkehr Tanken, tankstelle Vorschläge für die Verkehrswende Höhere Spritpreise - Tempo 130 vom Tisch Sicherheitsgurt Anschnall- und Helmquote 2018 Pkw-Fahrer top – Radfahrer unterirdisch
CARAVANING
Kauftipp Längsbetten Längsbetten-Caravans im Check 10 Modelle für Paare und Familien Chinook RV Trail Wagon (2019) Chinook RV Trail Wagon (2019) Transport-Caravan passend zum Sprinter
Anzeige