Mercedes W 123, Seitenansicht, Kanu, Dachträger Hardy Mutschler
Mercedes W 123, Seitenansicht, Camping, Familie
Mercedes W 123, Rückansicht, Heck, Kanu, Dachträger
Mercedes W 123, Motorhaube offen, Motor
Mercedes W 123, Cockpit 6 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Kaufberatung: Mercedes W 123: Erstes T-Modell - Lademeister-Pionier

Kaufberatung: Mercedes W 123 Erstes T-Modell - Lademeister-Pionier

Inhalt von

Einen guten Mercedes W123 zu finden, wird allmählich schwer, trotz des großen Angebots und der enormen Typenvielfalt. Noch schwerer ist es, ein wirklich gutes T-Modell der 123er-Baureihe aufzutreiben. Ein junger Mercedes-Benz 230 TE gilt unter Fans als erste Wahl.

Karosserie-Check

Der Mercedes 123er (bis 1979) rostet mangels Konservierung und wegen vieler Hohlräume praktisch überall - von der Traverse unter dem Kühler bis zu den Endspitzen unter den hinteren Seitenteilen. Als tückische Rostherde gelten zudem die Längsträger sowie die Hinterachsaufnahmen - sind diese beiden Stellen vergammelt, steht eine teure Sanierung an. Weitere neuralgische Punkte: Wagenheberaufnahmen, Schweller und die Taschen der Motorhaubenscharniere.

Technik-Check

Generell gilt: Bei regelmäßiger Wartung dürften alle im Mercedes 123er verbauten Otto- und Dieselmotoren problemlos die 300.000-Kilometermarke knacken. Der Mercedes-Benz 200/230 E-Motor leidet allerdings oftmals unter gerissenen Steuerketten, während der 280er durch ein Rasseln im Ventiltrieb auf eine anstehende Überholung hinweist. Wichtig: Stets auf Öldruck und Ölverbrauch achten. Häufig: ausgeschlagene Lenkgetriebe und eine defekte Zentralverriegelung.

Preise

Die Preise für ein gut gepflegtes T-Modell des W123ers gehen bei rund 10.000 Euro für einen 230 TE los. Im mäßigen Zustand sind dagegen nur etwa 1.400 Euro fällig.

Bei Einführung 1980 (MB 230 TE)
29 300 Mark
Bei Produktionsende 1985 (MB 230 TE)
35 100 Mark

Ersatzteile

Die Ersatzteilversorgung für die W123-Mercedes ist gesichert - nahezu alle Teile liegen innerhalb eines Tages auf dem Tresen der nächsten Mercedes-Benz-Niederlassung. Allerdings fanden in den vergangenen Jahren spürbare Preissteigerungen statt.

Schwachpunkte

  1. Stehbleche
  2. A-Säule
  3. Schweller
  4. Radläufe
  5. Heckklappe
  6. Ölverbrauch
  7. Längsträger
  8. Hinterachsaufnahmne

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Einen guten Mercedes W123 zu finden, wird allmählich schwer, trotz des großen Angebots und der enormen Typenvielfalt. Noch schwerer ist es, ein wirklich gutes T-Modell der 123er-Baureihe aufzutreiben. Ein junger Mercedes-Benz 230 TE gilt unter Fans als erste Wahl.

Zur Startseite
Oldtimer Kaufberatung Podcast Kiesplatzkönige Folge 13 Urlaubsautos.jpg Video-Podcast Kiesplatz-Könige Episode 13: Gebrauchte Urlaubsautos

Die Kiesplatz-Könige Jens und Sebastian suchen Urlaubsautos.