VW Scirocco II, Frontansicht Archiv
VW Scirocco II, Heckansicht
VW Scirocco GT II, Motor
VW Scirocco II, Cockpit, Sitze
VW Scirocco GT II, Lenkrad, Rundinstrumente 18 Bilder

Kauftipp VW Scirocco II

Kultiger Disco-Sportler ab 4.500 €

Manche Autos sind wie Kleinkrafträder, man setzt sich drauf, nein rein, und fühlt sich so jung wie damals. Als der VW Scirocco II im Mai 1981 beim örtlichen V.A.G.-Partner mit Sinalco, Pepsi und Grillwürstchen präsentiert wurde, fuhr ich auch VW, einen weißen K70. Der kühle Technokrat galt damals als Spießerauto.

Mit dem K 70 cruiste ich zur Disco, es passten fünf Leute rein, was meine Kumpels schamlos ausnutzten. Schon vor Mitternacht waren die begehrten Coupés Manta B, Scirocco oder Ford Capri, denen nur zwei Sitze gereicht hätten, längst weg vom Parkplatz. Diese Demütigung sitzt tief, seither ist der temperamentvolle, hübsch gestylte Scirocco für mich das Symbol einer nicht gelebten Jugend.

Biederer aber effizienter 1,8-Liter

Vor allem die schrillen VW Scirocco-Sondermodelle Scala und White Cat spiegeln die Disco-Mode der 80er wie kein anderes Auto. Weiß war damals so in wie heute, nur dass es weder vor den Avus-Alus noch vor den Rückleuchten halt machte.

Trotz seiner Golf-I-Plattform mit Frontantrieb und Quermotor fährt sich der VW Scirocco so agil und leichtfüßig wie ein 3er BMW. Die Sitzposition ist tief, das Cockpit mit Drehzahlmesser und Vierspeichen-Lenkrad verströmt einen Hauch GTI. Der biedere, aber effiziente 1800er-Vierzylinder mit 90 PS ist drehfreudig und durchzugsstark.

VW Scirocco besiegt Porsche 924

Es gibt einen Vergleichstest bei auto motor und sport, da besiegt der VW Scirocco II den Porsche 924. Weil er eben alles gut kann: Fahrkomfort, Verarbeitungsqualität und Preis. Solide fühlt er sich trotz Leichtbau an, seine weichen, runden Formen wirken ein wenig feminin. Trotzdem oder gerade deshalb hatte er Schlag bei den Frauen. Nie parkte er lang, meist war er schon unterwegs – zur nächsten Disco.

So viel kostet ein VW Scirocco II

Die Preise des VW Scirocco II beginnen schon bei deutlich unter 1.000 Euro. Doch dafür gibt es meist nur Schlachtfahrzeuge, bei denen wegen der niedrigen Preise eine Restaurierung in fast allen Fällen nicht lohnt.

Doch wegen der durchwachsenen Ersatzteillage kann es durchaus ratsam sein, wegen ein paar kleiner Anbauteile ein Zweit-Scirocco anzuschaffen. Für Selbstschrauber lohnt sich das.

Topmodell knackt die 7.000-Euro-Marke

Gepflegte Exemplare im Zustand 2 kosten laut Classic-Analytics ab etwa 6.700 Euro. Dafür gibt es dann zum Beispiel einen Scirocco II GTX der Baujahre 1985 bis 1990. Für Sondermodelle muss übrigens nicht mit einem großen Preisaufschlag gerechnet werden – dafür gibt es zu viele.

Das Topmodell sind frühe Modelle des VW Scirocco II GTI und GLI (Baujahre 1981 ud 1982), für die rund 7.200 Euro fällig sind. Späte Scirocco GT 16 V liegen nur 200 Euro darunter.

Technische Daten

VW Scirocco 1.8
Außenmaße 4050 x 1625 x 1280 mm
Kofferraumvolumen 346 l
Höchstgeschwindigkeit 178 km/h
Alle technischen Daten anzeigen
Oldtimer Fahrberichte Porsche 944 Turbo S 911 (964) Porsche 911 Carrera 2 und 944 Turbo S im Vergleich Transaxle oder Elfer? Zwei Porsche mit je 250 PS

Elfer sind teuer. Ist ein Frontmotor-Porsche die Alternative?

VW Scirocco
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über VW Scirocco