15 Bilder

Lancia Thema 8.32

Ein Thema mit Ferrari-Motor

Der dezenteste Ferrari ist ein Lancia. Äußerlich weisen nur Nebelscheinwerfer, eine kleine Portion Extra-Chrom um den Kühlergrill, Zierstreifen auf den Flanken und breitere Räder auf den Lancia Thema 8.32 hin. Dabei spendete ihm Ferrari sein Herz: Unter der Fronthaube der Limousine schlägt der Motor aus dem Ferrari 308 Quattro Valvole.

So steht das 8.32 in der Typbezeichnung dieses Thema für acht Zylinder und 32 Ventile. Keine der starken Limousinen verbirgt ihre Kraft und ihr Temperament so erfolgreich wie der Thema. Es findet sich nur ein schriftlicher Beweis über die Hochleistungs- Kooperation zwischen den zwei italienischen Herstellern: „Lancia by Ferrari“ steht dem Motor auf dem Leib geschrieben.

Dank Uno kann der 8.32 gebaut werden

Dass er überhaupt in den Lancia gelangt, liegt an Fiats Erfolg. Mitte der achtziger Jahre geht es der Turiner Marke blendend, der Uno ist lange Zeit das meistverkaufte Auto Europas, sein Zuspruch überflutet Fiats Kassen. Da, so findet der damalige Fiat-Chef Vittorio Ghidella, kann sich Fiat für Lancia mal was leisten.

Also vermählen die Ingenieure die edelste italienische Limousine mit dem sportlichsten italienischen Motor, den sie aufnehmen kann. Der Ferrari-V8, gewohnt, quer vor der Hinterachse zu logieren und die Hinterräder anzutreiben, sitzt im Lancia Thema quer im Bug und schickt seine Leistung an die Vorderachse.

Weil es voraussehbar ist, mit diesem Layout keine völlig souveräne Traktion erzielen zu können, gibt es Pläne, den 8.32 auch in einer Version mit Allradantrieb anzubieten. Doch dazu kommt es nie. Zu niedrig sind die Verkaufszahlen – nur knapp 4.000 Thema 8.32 werden gebaut.

30.000 Mark für 12 km/h

Das sorgt für eine Exklusivität, die ihm seine Fahrleistungen nicht ermöglichen. Bei seinem Umzug in den Thema bekommt die 308-Maschine für bessere Manieren eine 90-Grad-Kurbelwelle und verliert bei der Gesamteinpassung 25 PS. In der späteren Kat-Version leistet er noch 205 PS – damit bezwingt der 8.32 den etwa 30.000 Mark günstigeren Thema Turbo 16 V nur um 12 km/h in der Höchstgeschwindigkeit und um 0,8 Sekunden im Standardsprint auf Tempo 100.

Luxuriös innen und zurückhaltend von außen

Doch Zahlen allein werden dem 8.32 nicht gerecht. Im Zug kommen die Passagiere der 1. Klasse ja auch nicht vor denen der 2. Klasse an. Und der Thema 8.32 ist ein Gesamtkunstwerk. Lancia kleidet ihn in feinstes Leder auf Sitzen, Lenkrad und der Instrumententafel. Edles Wurzelholz vertäfelt die Stellen, die weder Leder noch Alcantara bedecken.

Dabei bleibt die schlichte Eleganz erhalten. Nichts am 8.32 wirkt übertrieben oder gar auffällig. Nur Kennern weist sich der 8.32 als besonderes Thema-Modell aus – durch den ausfahrbaren Heckflügel in der Kofferraumklappe. Ein Drehknopf am Scheibenwischerhebel kommandiert das Leitwerk. Es senkt den cW-Wert um eher theoretische 0,012 Punkte, sorgt aber bei Tempo 220 für 30,6 Kilogramm Abtrieb.

So spurt der Thema auch bei hohen Geschwindigkeiten, wie es sich für eine schnelle Reiselimousine gehört. Dabei fühlt sie sich der sportlichen Fortbewegung mehr verpflichtet als dem Komfort. Die Federung arbeitet unverbindlich. Das nutzt dem agilen Fahrverhalten. Nur dezent untersteuernd lässt sich der 8.32 mit der präzisen, geschwindigkeitsabhängigen ZF-Servolenkung um Kurven zirkeln. Auf Lastwechsel reagiert er mit sanftem Eindrehen. Dann zieht der Dreiliter-Motor den 8.32 wieder kreischend voran. Für diese Maschine hat Lancia zwar die komfortable Seele des Thema verkauft. Aber das ist kein zu hoher Preis für das Herz eines Ferrari.

Technische Daten

Lancia Thema 8.32
Außenmaße 4590 x 1733 x 1433 mm
Kofferraumvolumen 550 l
Hubraum / Motor 2927 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 158 kW / 215 PS bei 6750 U/min
Alle technischen Daten anzeigen
Zur Startseite
Lancia Thema
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Lancia Thema