Der hübsche Vernichter Rossen Gargolov
10 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Kaufberatung Mercury Cougar Eliminator: Der hübsche Vernichter

Kaufberatung Mercury Cougar Eliminator Der hübsche Vernichter

Inhalt von

Der Eliminator zählt zu den großen Automobil- Raritäten und wird in Europa kaum angeboten. Auch der normale Cougar ist ein sympathisches Luxus-Coupé und bereichert jede Klassiker-Ausfahrt – besonders als Cabrio.

Karosserie-Check

Der Cougar der ersten Generation (1967 bis 1970) ist eng mit dem Ford Mustang verwandt und besitzt daher eine selbsttragenden Karosserie. Spätere Modelle der bis 2002 gebauten Traditionsbaureihe besaßen die Technik des Ford Thunderbird. Die Karosserieschwachpunkte Frontblech, Kotflügelschraubenkanten und Federbeindome bringen gegenüber dem Chevelle zusätzliche Rostprobleme. Das Unterdrucksystem zum Schließen der Scheinwerfer sollte dicht sein und diese für mehrere Tage ohne Motorbetrieb geschlossen halten. Durchgerostete Luftbehälter machen oft Probleme. Zur Identifikation eines originalen Eleminator siehe bei www.theclassiccougarnetwork.com unter "Eliminator Registry".

Technik-Check

Die für die Chevelle-Technik gemachten Aussagen gelten auch für die Ford-Maschinen. Regelmäßiger Ölwechsel, zeitgemäße Frostschutzmittel für das durch Elektrolüfter optimierte Kühlsystem und ein präzise justierter Vierfachvergaser machen die V8 zu treuen Begleitern –, wenn man ihnen ihre Spitzenleistung nur sporadisch abverlangt. Aber es stehen ja schon bei 2.000/min genügend PS bereit.

Wichtiger Check: Der V8-Motor startet unter allen Temperaturbedingungen sofort und stressfrei. Das manuelle Schaltgetriebe sollte sich sanft und kratzfrei schalten lassen, die Automatik nicht zu faul und vor allem zu weich agieren, was auf verschlissene Bremsbänder oder zu geringen Öldruck schließen lässt.

Preise

Bei Einführung 1970 (Mercury Cougar Eliminator ()
4.434 US-Dollar

Ersatzteile

Die Liefersituation ist entspannt. Im Bereich Karosserie/Interieur Probleme können allerdings Probleme bei der Ersatzteilversorgung auftreten. Eine reiner Mustang-Spezialist: RSB-Mustang Parts, Im Gewerbegebiet 3, 77855 Achern.

Schwachpunkte

  1. Modifizierter Motor
  2. Verschlissene Lenkung
  3. Getriebeverschleiß
  4. Federdome
  5. Kotflügelschraubenkanten
  6. Blech an Scheibenecken
  7. Türkanten und Scharniere
  8. Schweller und Radläufe
  9. Scheinwerferabdeckung
  10. Frontblech Karosserie

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Der Eliminator zählt zu den großen Automobil- Raritäten und wird in Europa kaum angeboten. Auch der normale Cougar ist ein sympathisches Luxus-Coupé und bereichert jede Klassiker-Ausfahrt – besonders als Cabrio.

Zur Startseite
Oldtimer Kaufberatung Nissan Maxima 3.0 V6, Exterieur Nissan Maxima J30 (1989-1995) Japanische Oberklase im alten Test

Wie fuhr der Maxima 1989 im Test und worauf ist heute zu achten?

Mercury Cougar
Artikel 0 Generationen 0
Alles über Mercury Cougar
Mehr zum Thema Coupé
AC Schnitzer ACS24.0i auf Basis BMW M240i G42
Tuning
06/2022, 1989 Mercedes-Benz 560 SEC Koenig Specials
Auktionen & Events
BMW 430i Gran Coupé, Opel Insignia GSI Grand Sport
Tests
Mehr anzeigen