Opel Commodore, Kaufberatung, Frontansicht Arturo Rivas
Opel Commodore, Frontscheinwerfer
Opel Commodore, Motor
Opel Commodore, Frontansicht
Opel Commodore, Lenkrad, Cockpit 6 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Opel Commodore B im Check: Rostempflindlicher Klassiker

Lohnt der rostempfindliche Klassiker nur als GS/E? Opel Commodore B im Check

Inhalt von

Nur das 160 PS starke Topmodell Opel Commodore GS/E lohnt umfangreiche Karosseriearbeiten. Den 2.5 Spezial mit 115 PS-Reihensechser gibt es mit viel Glück noch im gepflegten Zustand aus Rentnerhand. Worauf müssen Sie achten?

Karosserie-Check

Karosserieseitig baugleich, stimmen Opel Rekord D und Commodore B in den rostgefährdeten Zonen überein. Korrosion nistet sich vor allem im Bereich der vorderen Kotflügel ein. Schraubkanten, Scheinwerfertöpfe, Stehbleche und die vorderen Radhäuser sind besonders gefährdet. Sorgfältig sollte beim Opel Commodore B auch der Bereich unter der Frontscheibe bei geöffneter Motorhaube kontrolliert werden. Ebenso ist der Unterboden nicht vor Rost gefeit, Längs- und Querträger sind anfällig.

Technik-Check

Die Sechszylinder im Opel Commodore B sind um zwei Einheiten verlängerte C.I.H-Vierzylindermotoren mit Hydrostößeln. Im Grunde genommen kerngesunde Aggregate, die jedoch bei Dauervollgas an ihre thermischen Grenzen stoßen. Viele Commodore wurden als Dritt- und Vierthand-Autos sprichwörtlich verheizt. Die D-Jetronic des Opel Commodore GS/E bis 1975 nervt aufgrund hoher Teilepreise.

Preise

Im guten Zustand kostet ein Opel Commodore B rund 9.000 Euro. Mäßige Fahrzeuge gibt es schon für deutlich unter 3.000 Euro.

Bei Einführung 1972 (Opel Commodore B GS/E Coupé)
16.800 Mark

Ersatzteile

Spezielle Teilehändler für Commodore + Co: W. Wüster, 46564 Hünxe, www.dr-manta.de ; TW Oldtimerteile, 64823 Groß-Umstadt, Tel. +49 (0)6078 74639; ABS Auto-Center, 51465 Bergisch-Gladbach, Tel. +49 (0)2202 245970; O.T.R. Oldtimerteile, 3454 Bad Arolsen, www.o-t-r.de; ATZ, 63179 Obertshausen, www.atz-online.com

Schwachpunkte

  1. Frontblech, Kotflügel vorn
  2. Stehbleche, Lampenhäuser
  3. A-Säulen und Schweller
  4. Längsträger vorn und hinten
  5. Radläufe und Endspitzen
  6. Tank-Befestigung
  7. Wasserpumpe
  8. Hydrostößel
  9. Zenith-Verg./Bosch D-Jetronic
  10. Bremsanlage

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Beim Opel Commodore B und dem baugleichen Rekord D ist der Zustand der Karosserie entscheidend. Denn sie bietet dem Rost leider viele Angriffspunkte - und bei den derzeitigen Marktpreisen lohnt sich - zumindest finanziell - ein Aufbau mit umfangreicheren Karosserie- und Schweißarbeiten nicht.

Zur Startseite
Oldtimer Kaufberatung Podcast Kiesplatzkönige Folge 13 Urlaubsautos.jpg Video-Podcast Kiesplatz-Könige Episode 13: Gebrauchte Urlaubsautos

Die Kiesplatz-Könige Jens und Sebastian suchen Urlaubsautos.

Opel Commodore
Artikel 0 Generationen 0
Alles über Opel Commodore