Opel Kadett E Cabrio GM Corp.

Kaufberatung Opel Kadett E Cabriolet

Zuverlässiger Viersitzer mit Freiluftfeeling

Der offene Opel Kadett wurde in Italien bei Bertone gebaut. Die dort gefertigten Cabrios mit Blitz zeigen dieselben Eigenschaften wie die Limousinen aus Bochum: Sie sind zuverlässig und günstig, aber rostgefährdet.

Karosserie-Check

Wie die Kadett E-Limousinen leidet auch das Cabrio der Baureihe unter mangelnder Rostvorsorge. Schon kleine Kratzer im Lack bieten der Korrosion schnellen Nährboden. Besonders gefährdet sind Kotflügelkanten, Schweller und die Radläufe. Auch die Auspuffanlage und die Bremsleitungen sind sehr rostanfällig. Viel Elektronik hat der Kadett zwar nicht – aber das Wenige reicht aus, um viel Ärger zu machen. Deshalb empfiehlt sich auch die Suche nach einem Wagen mit manuellem Verdeck. Kadett Cabrios mit hoher Leistung – vor allem die härter abgestimmten Zweiliter GSi-Modelle – neigen zu starken Karosserieverwindungen.

Technik-Check

Die Motoren – der ausreichende starke, genügsame 1,6-Liter mit 75 PS (mit Kaltlaufregler für rund 200 Euro auf D3 umrüstbar) sowie der kräftige und sparsame Zweiliter mit 115 PS (auf Euro 2 umrüstbar) – schaffen hohe Laufleistungen. Sie neigen aber im Alter zu Öl-Undichtigkeiten, wie auch die Getriebe. Diese lassen sich bei hohen Laufleistungen häufig nur schwer schalten, vor allem der Rückwärtsgang hakt beim Einlegen gern. Ein weiterer Schwachpunkt sind die Bremsen: Wegen korrodierter Leistungen können sie schief ziehen.

Preise

Bei Einführung 1987 (Opel Kadettt E Cabrio 1.6 i)
26 870 Mark
Bei Produktionsende 1993 (Opel Kadettt E Cabrio 1.6 i)
34 350 Mark

Ersatzteile

Für das Kadett E Cabrio gibt es noch fast alle Ersatzteile. Schwierig wird es nur bei speziellen Kleinteilen – etwa Druckknöpfen für die Persenning oder Innenausstattungsdetails. Alles wirklich Wichtige hat die Opel-Werkstatt oder der freie Händler.

Schwachpunkte

  1. Ölverlust am Motor
  2. Undichtigkeiten am Getriebe
  3. Klappergeräusche
  4. Rost an Kotflügeln
  5. Korrodierte Schweller
  6. Radläufe rosten
  7. Risse im Verdeck
  8. Mängel an der Elektrik
  9. Korrosion an Bremsleitungen
Ford Escort, Opel Kadett E und VW Golf Cabriolets

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Der offene Opel Kadett wurde in Italien bei Bertone gebaut. Die dort gefertigten Cabrios mit Blitz zeigen dieselben Eigenschaften wie die Limousinen aus Bochum: Sie sind zuverlässig und günstig, aber rostgefährdet.

Zur Startseite
Oldtimer Kaufberatung Jaguar Mark II Sportlimousine mit Sechszylinder wird 60 Jaguar MK II (1959-1969) Kaufberatung

Der Jaguar Mk 2 ist eine Ikone der Marke. Lesen Sie hier die Kaufberatung.

Opel Kadett
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Opel Kadett
Mehr zum Thema 150 Jahre Opel
07/2019, Opel Astra Facelift 2019
Neuheiten
Opel Corsa-e
E-Auto
05/2019, Irmscher Opel Insignia GSi
Tuning