Porsche 911 (1964 - 73) in der Kaufberatung

Blender aussortieren!

Porsche 911 2.4 Targa Foto: Hardy Mutschler 9 Bilder

Kaum Korrosionsschutz und viele Hohlräume machen die frühen Porsche 911 sehr rostanfällig. Die hohen Preise animieren zu Pfusch-Reparaturen. Auch die hochkarätige Technik verschlingt bei fälliger Revision viel Geld.

Karosserie-Check

Porsche 911 der ersten Generation werden oft aus den USA importiert. Die scheinbar rostfreien Südkalifornien-Bewohner entpuppen sich bei einer fälligen Teilrestaurierung als improvisiert reparierte Blender. Typische Karosserie-Schwachpunkte beim Elfer sind die Schweller, die Türböden, die A-Säulen und das Frontblech im Bereich der Batterie. Auch am Fuß der B-Säulen bilden sich gern Rostnester. Hinten erwischt es Radläufe und Endspitzen.

Technik-Check

Der legendäre Sechszylinder-Boxer erreicht bei regelmäßiger Wartung und gefühlvoller Fahrweise hohe Laufleistungen. Ölundichtigkeiten sind beim ersten Porsche 911 im Alter normal. Blaurauch bei Start oder Lastwechsel deutet auf verhärtete Ventilschaftdichtungen oder, schlimmer: auf verschlissene Kolbenringe hin. Stehbolzen und Kettenspanner gehören zu den heiklen Punkten der Elfer-Konstruktion. Auch die Getriebe sind nicht ganz laufruhig und oft hakelig zu schalten. Besser ist das 915er-Fünfgang der 2,4-Liter.

Preise

Ein Porsche 911 Coupé (1964 bis 1967) im Zustand 2 wird bei classic-tax mit 69.000 Euro gelistet. Im Zustand 4 sind etwa 25.000 Euro veranschlagt.

Bei Einführung 1964 (Porsche 911 2.0)
21.900 Mark
Bei Produktionsende 1973 (Porsche 2.4 T)
26.700 Mark

Ersatzteile

Ersatzteile für den Porsche 911 sind kein Problem. Es gibt nahezu alles, aber das Preisniveau der Porsche-Zentren ist hoch. Vieles bieten auch freie Spezialisten wie Freisinger Motorsport, Sportwagen-Eckert oder Mittelmotor-GmbH an.

Schwachpunkte

  1. Frontblech
  2. Stehbleche, A-Säule
  3. Schweller, B-Säule
  4. Türen
  5. Stehbolzen
  6. Kettenspanner
  7. Ölverlust
  8. Wärmetauscher
Igelbild Porsche 911

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Kaum Korrosionsschutz und viele Hohlräume machen die frühen Porsche 911 sehr rostanfällig. Die hohen Preise animieren zu Pfusch-Reparaturen. Auch die hochkarätige Technik verschlingt bei fälliger Revision viel Geld.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Das könnte Sie auch interessieren
SUV 03/2019, Adventum SUV Coupé von Niels van Roij Adventum SUV Coupé Niels van Roij baut zweitürigen Range Rover Erlkönig BMW iX3 BMW iX3 (2020) im VIDEO Hier testet BMW den vollelektrischen SUV
Verkehr 03/2019, Mercedes GLC Coupé Euro 6d Neue Abgasnorm ab 2020 Diese Autos erfüllen schon heute Euro 6d BMW 3er GT Auslaufmodell BMW streicht den 3er Gran Turismo Weitere Modelle könnten folgen
CARAVANING
Chinook RV Trail Wagon (2019) Chinook RV Trail Wagon (2019) Transport-Caravan passend zum Sprinter Campingplatz-Tipp auf Seeland Feddet Strand Camping & Feriepark
Anzeige