Porsche 964, Frontansicht Karl-Heinz Augustin
Porsche 964, Frontansicht
Porsche 964, Heckansicht
Porsche 964, Seitenansicht
Porsche 964, Heckspoiler, Typenbezeichnung
Porsche 964, Frontscheinwerfer 11 Bilder

Porsche 911 Typ 964 (1988 bis 1993)

Moderne Technik in altem Gewand

Vielleicht ist die Unterlippe des Porsche 964-Elfers etwas zu dick geraten. Dennoch ist der dritte ein echter, noch luftgekühlter Elfer mit exzellenten Leistungsdaten und solider Langzeit-Technik.

Vielleicht ist die Unterlippe des Porsche 964-Elfers etwas zu dick geraten. Dennoch ist der dritte ein echter, noch luftgekühlter Elfer mit exzellenten Leistungsdaten und solider Langzeit-Technik.

Karosserie-Check

An den Nahtstellen und hinter den voluminösen Kunstoff-Stoßfängern an Front und Heck des Porsche 911 der Baureihe 964 können sich Rostnester entwickeln. Warnzeichen sind fehlerhafter Keder oder üppige Spaltmaße. Weitere Problemzonen der sonst sehr rostresistenten Karosserie sind die Stehbleche und vorderen Radhäuser, Schweller im Bereich der B-Säule, Längsträger im Heck sowie Hauben und Türunterkanten.

Technik-Check

Die neuralgischen Motor-Schwachstellen wie Stehbolzen, Ölundichtigkeit und Steuerkettenprobleme sind jetzt meist gelöst. Lediglich die Steuerketten-Gleitschienen des Porsche 911 der Baureihe 964 sollten nach 150.000 Kilometern gewechselt werden. Dagegen schwächeln jetzt öfter die Nebenaggregate einschließlich des Doppel-Zündverteilers und die Motor-Elektronik, deren Problemdiagnose oft sehr arbeitsintensiv sein kann. Die bullige Motormechanik des 3,6-Liters (Nenndrehzahl moderate 6.100/min) hält dagegen 300.000 Kilometer und deutlich mehr.

Preise

Rund 34.000 Euro sind für einen gepflegten Porsche 911 der Baureihe 964 fällig. Mäßige Fahrzeuge gibt es ab etwa 15.000 Euro.

Bei Einführung 1989 (Porsche 911 Carrera 2)
103.500 Mark

Ersatzteile

Für die Ersatzteilbeschaffung für den Porsche 911 der Baureihe 964 gibt es mit Ausnahme von speziellen Allrad-Komponenten keine Engpässe, die Preise für Porsche-Originalteile sind jedoch recht hoch. Hier bieten freie Spezialisten oft preisgünstigere Alternativen, zum Teil auch geprüfte Tausch- und Gebrauchtteile (zum Beispiel Freisinger Motorsport in Karlsruhe, www.m-freisinger.de).

Schwachpunkte

  1. Stehbleche und Radhäuser
  2. Spaltmaße (Bug- und Heckpartie)
  3. Verdeckte Unfallschäden
  4. Schweller in Höhe B-Säule
  5. Heckscheibenrahmen (Targa)
  6. Tür- und Haubenkanten
  7. Motor-Elektronik
  8. Verteiler mit Zahnriemenantrieb
  9. Traggelenke und Spurstangen
  10. Fahrwerksbuchsen, Bremsanlage
  11. Metall-Katalysator, Auspuff
  12. Tiptronic-Elektronik
Porsche 911 Typ 964, Schwachstellen, Igelbild

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Vielleicht ist die Unterlippe des Porsche 964-Elfers etwas zu dick geraten. Dennoch ist der dritte ein echter, noch luftgekühlter Elfer mit exzellenten Leistungsdaten und solider Langzeit-Technik.

Oldtimer Kaufberatung Porsche 911 G-Modell Kaufberatung Ausgereift, zuverlässig und begehrt

Dank Vollverzinkung sind die 911er ab 1976 recht rostresistent, ab 1986...

Porsche 964
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Porsche 964
Mehr zum Thema 50 Jahre Porsche 911
Porsche 911 T 2.2 Targa, Frontansicht
Mehr Oldtimer
Porsche 911 RSR - 24h Daytona 2019
Mehr Motorsport
Alle Porsche 911 Modelle
Sportwagen