Premiere

Sachsen Classic 2011 erstmals in Leipzig

Die Strecke der Sachsen Classic 2011 Foto: MPS

Mehr als 180 klassische Autos aus 70 Jahren Automobilgeschichte fahren vom 18. bis zum 20. August 2011 durch den Freistaat Sachsen. Die rund 650 Kilometer lange Strecke führt von Dresden aus über Krasna Lipa und Görlitz zum ersten Mal nach Leipzig, wo die 9. Sachsen Classic mit dem Zieleinlauf auf dem Simsonplatz endet.

Premiere bei der 9. Sachsen Classic 2011 vom 18. bis zum 20. August 2011: Zum ersten Mal in der Geschichte der Oldtimer-Rallye fährt das rollende Automobil-museum am dritten und letzten Tag durch das nördliche und westliche Sachsen zum Zieleinlauf in der Leipziger Innenstadt. „Schon lange hatten wir vor, Leipzig als einen Standort des modernen Automobilbaus in die Strecke der Sachsen Classic einzubeziehen“, sagt Organisationschef Harald Koepke. „Ich freue mich sehr, dass es in diesem Jahr endlich klappt.“

Die dreitägige Rallye, die von den Magazinen MotorKlassik und auto motor und sport aus dem Hause Motor Presse Stuttgart veranstaltet wird, startet am Donnerstag, den 18. August 2011, in Dresden. 180 Raritäten aus fast 70 Jahren Automobilgeschichte rollen mehr als 650 Kilometer durch Sachsen, die zweite Wiege des deutschen Automobilbaus. Sachsens Auto-Adel von einst – dazu zählen die Marken Horch und Audi, DKW und Wanderer, die Auto Union, aber auch Unternehmen wie Gläser – gehört auch in diesem Jahr zum illustren Starterfeld, das an den drei Tagen insgesamt 19 Wertungsprüfungen und 20 Zeitkontrollen absolvieren muss.

Die erste Etappe „Die gläserne Manufaktur“ über 108 Kilometer beginnt in Dresden bei der Zeitenströmung in der Königsbrücker Straße 96. Um Punkt 12:01 Uhr geht das erste Fahrzeug auf die Strecke, die in südwestlicher Richtung über Freital, Cossmannsdorf und Pretzschendorf zum Erzgebirgsring Lichtenberg führt, auch das eine Premiere (Ankunft erstes Fahrzeug ca. 13:30 Uhr). Die Schleife führt zurück in Richtung Dresden über Dippoldiswalde und Bannewitz. Der erste Rallyetag endet ab 15.35 Uhr mit dem Zieleinlauf bei der Gläsernen Manufaktur in Dresden, wo automobile Klassik und Moderne zusammentreffen. Wie in den Vorjahren geht am ersten Tag vor dem Start der Autos ab 10.30 Uhr ein Corso von historischen Motorrädern auf den Rundkurs. Nach einer Runde über den Erzgebirgsring (ab 12:30 Uhr) werden die zweirädrigen Oldies ab 14.45 Uhr bei der Gläsernen Manufaktur erwartet.

Am zweiten Tag führt die Etappe „Dreiländereck“ über 250 Kilometer von Dresden (Start: 8.01 Uhr in der Zeitenströmung) über Stolpen Markt (8.40 Uhr), die Berg- rennstrecke Wartenberg (9.00 Uhr) über Sebnitz (9.45 Uhr) und Bad Schandau (10.20 Uhr) zur Mittagspause ins tschechische Krasna Lipa, wo das erste Fahrzeug gegen 11.30 Uhr eintrifft. Ab 12.40 Uhr rollen die Oldtimer an der deutsch-polnischen Grenze entlang nach Zittau, in dessen unmittelbarer Nähe die drei Länder Deutschland, Polen und die Tschechische Republik zusammentreffen. Hier herrscht erfahrungsgemäß ein großer Andrang von Zuschauern, die sich die automobilen Klassiker nicht entgehen lassen wollen. Der Görlitz-Ring (14.30 Uhr) und Schloss Königshain (15.15 Uhr) sind weitere Zwischenstationen, bevor der Rallye-Tag mit dem Zieleinlauf ab etwa 15.35 Uhr in Görlitz Obermarkt endet.

Tag drei auf der 294 Kilometer langen „VIAregia“-Etappe beginnt um 8.01 Uhr mit dem Start in Görlitz. Die Strecke folgt der Neiße zum Weltkulturerbe Bad Muskau. Bevor die Fahrzeuge die Stadt am linken Ufer der Lausitzer Neiße erreichen, passieren die Oldtimer den Flugplatz Rothenburg (8.30 Uhr), wo am selben Tag der Fallschirmzielsprung „Neißepokal“ stattfindet. Von Bad Muskau aus (9.20 Uhr) fahren die raren Klassiker über Hoyerswerda mit seinem sehenswerten Alten Rathaus und Schloss (10.20 Uhr) weiter nach Königsbrück (11.00 Uhr) und zum Schloss Schönfeld (11.30 Uhr), wo Fahrer und Fahrzeuge bis 12.25 Uhr eine Mittagsrast einlegen.

Von Schloss Schönfeld aus rollt das Feld über den Hauptmarkt von Großenhain (12.40 Uhr) nach Riesa, wo auf dem Gelände des Nudelcenters Riesa eine Wertungsprüfung abgenommen wird (13.10 Uhr). Über den Neumarkt von Oschatz (13.35 Uhr) geht die Fahrt vorbei an Schloss Hubertusburg (13.50 Uhr) nach Wurzen, das in diesem Jahr sein 1050-jähriges Jubiläum feiert (14.30 Uhr). Um etwa 15.35 Uhr treffen die Fahrzeuge nach und nach beim Zieleinlauf auf dem Simsonplatz ein, wo direkt vor dem Portal des Bundesverwaltungsgerichts die 9. Sachsen Classic endet.

Hinweis: Die Teilnehmer-Fahrzeuge der Sachsen Classic starten im Abstand von 30 Sekunden. Alle im Text genannten Uhrzeiten beziehen sich jeweils auf das erste Fahrzeug

Die exakte Streckenführung finden Sie unter http://map.yellowfox.de/eventportal/rallye auf der Website des Telematikspezialisten YellowFox. Das Unternehmen aus Kesselsdorf bei Dresden ist zum zweiten Mal Partner der Sachsen Classic. Ortungsboxen an Bord der Teilnehmer-Fahrzeuge erlauben es, ab dem 18. August den Verlauf der Rallye online live zu verfolgen.

Einige Pressefotos von Teilnehmern und Fahrzeugen der Sachsen Classic 2010 stehen unter www.motor-klassik.de/sachsen-classic-presseinformationen-3532347.html für Sie zum Download bereit.

Kontakt:
Motor Presse Stuttgart
Stefan Braunschweig
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 711 182-1289
Mobil:+49 176 11182089
sbraunschweig@motorpresse.de
www.motorpresse.de

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Audi e-tron Sportback Genf 2019 Audi E-Tron Sportback (2019) im VIDEO Zweites E-Auto ist ein SUV-Coupé BMW X7 40i, Exterieur BMW X7 (2019) im Fahrbericht 2,4 Tonnen flott bewegt
Verkehr VW Amarok Produktion Werk Hannover 2012 Bonuszahlungen der Autobauer 2019 Porsche zahlt 9.700 Euro 03/2019, Volvo Verkehrssicherheit Volvo mit Fahrerüberwachung Das Auto gegen Alkohol am Steuer und zu hohes Tempo
CARAVANING
AAA-Auflaufbremse Ratgeber: Die AAA-Auflaufbremse nachstellen Wer nicht bremst, verliert Campingplatz Erlebnispark Alfsee Campingplatz-Tipp Niedersachsen Alfsee Ferien- und Erholungspark direkt am Strand
Anzeige