silberner Porsche 911 T Kai Klauder
 silberner Porsche 911 T
Porsche 911
 silberner Porsche 911 T Innenraum
Skiausrüstung 24 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Silvretta Classic 2010 - Wintersport bei der Silvretta Classic

Silvretta Classic 2010 - Geschichten vom Streckenrand Wintersport bei der Silvretta Classic

Inhalt von

Was bei Markus Krämer sofort auffällt ist der große Enthusiasmus für sein Auto. Er fährt einen silbernen Porsche 911 T aus dem Jahr 1970 und berichtet begeistert von der Geschichte des Zuffenhauseners, der mit Dachgepäckträger und alpiner Skiausrüstung stilvoll daherrollt.

"Ursprünglich war der 911 in Italien zugelassen, ich habe ihn in maladem Zustand gekauft und viel Zeit in die Restaurierung investiert." So wurde der Unterboden eisgestrahlt und damit auch die letzten Bitumenreste entfernt. Im Anschluss wurde er neu lackiert und nur mit Wachs versiegelt. "Dann sieht man bei der Inspektion sofort, wenn irgendwo Rost entsteht."

Begeistert: Bodenständige Basistechnologie

Technisch wurde der Porsche ebenfalls in Topzustand versetzt. K&N-Luftfilter sorgen für freieres Durchatmen, etwas mehr Leistung und – glänzende Augen des Fahrers. Freudig startet Krämer den Motor, zunächst lässt sich dieser noch etwas bitten, doch dann erwacht der Sechszylinder-Boxer lauthals zum Leben. "Das ist es doch, was so begeistert, der Motor spuckt und röchelt – er lebt einfach. Die klassischen Fahrzeuge sind zwar nicht perfekt, aber sympathisch. Man kann alles selber machen und lernt die faszinierende Technik kennen – keine Hochtechnologie, sondern bodenständige Basistechnologie."

Die schönsten Autos

Neben der Technik sind es vor allem die Formen, die den Schwaben überzeugen. "Die schönsten Autos wurden in den 60ern gezeichnet und in den 70ern gebaut. Das sind einfach klassisch sportliche Autos, mit denen man gut reisen kann, aber auch mal ungestraft einen Ausflug auf die Rennstrecke unternehmen kann."

Zum ersten Mal bei einer Oldtimer-Rallye

Für Krämer ist die Teilnahme an der Silvretta Classic eine neue Erfahrung. "Ich liebe die Entschleunigung, die die Oldtimer bieten. Deshalb gehe ich auch ganz locker ran an die Rallye. Wir nehmen es ernst, aber nicht verbissen." Das sieht man auch an der Dekoration, die der Porsche-Fan extra angeschafft hat. Der Dachträger wurde aus einem originalen 70er-Jahre-Universalträger zusammengeschweit und mit Schrumpflack in matt schwarz lackiert. Ebenso wie den Dachträger, fand Krämer die Skier – natürlich original aus den 70ern – bei einem Internetauktionshaus für wenige Euro.



Zur Startseite
Oldtimer Rallyes Faulensee bei bartholomäberg mit Blick ins Rätikon-Massiv Silvretta Classic 2010 - Vorarlberg-Lichtenstein-Etappe Strecken-Highlights der ersten Rallye-Etappe

Die erste Etappe der Silvretta Classic führt von Partenen über Feldkirch...

Porsche 911
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Porsche 911
Mehr zum Thema Silvretta Classic Rallye
Silvretta Classic
Rallyes
Leseraktion ZF Zeppelin
Silvretta Classic Rallye Montafon 2021 Tag 2
Rallyes
Mehr anzeigen