VW Polo G40 ab 5.000 €

Golf GTI-Schreck mit G-Lader

VW Polo G40, Frontansicht Foto: Archiv 29 Bilder

Was für eine fiese Nummer von VW! Äußerlich ist der VW Polo G40 auf den ersten Blick nur anhand der roten Zierstreifen und den leicht verbreiterten Kotflügeln von einem Durchschnitts-Polo zu unterscheiden, im Kessel aber Druck genug, um Sportwagenbesitzer in die schiere Verzweiflung zu stürzen.

"G-Lader" hieß das neue Stammtisch-Thema (nicht nur) in der VW-Szene im Jahr 1987, ein Spirallader, der von der Kurbelwelle angetrieben wird, dabei im Prinzip wie ein Kompressor funktioniert und den kleinen 1300er-Vierzylinder des VW Polo G40 bis zum Anschlag unter Dampf setzt. Oder besser: bis zur Belastungsgrenze des Fünfganggetriebes, da eine für noch mehr Leistung erforderliche Neuentwicklung dem VW-Konzern dann am Ende wohl doch zu teuer war.

113 PS treffen auf 835 gut verteilte Kilo

Egal. Mit den vorhandenen 113 PS lässt sich so ein nur 835 Kilo leichter Power-Polo auf seinen kleinen BBS-Rädern und dank seines um 20 Millimeter tiefer gelegten Fahrwerks flott genug über Landstraßen zirkeln. Wenn's sein muss, sind sogar knapp 200 Sachen drin. Natürlich ohne ABS und all diesen Schnickschnack, dafür aber mit Sportsitzen im coolen Le-Mans-Karo-Design und einer Tachoskala, die bis Tempo 240 reicht. Genau so hatten wir uns das doch immer gewünscht, oder?

Nur 500 Ur-Modelle des VW Polo G40 entstehen

Die "Probe-Auflage" dieser Rakete, zu erkennen an den Rundscheinwerfern und dem geraden Kühlgitter, ist natürlich sofort vergriffen. VW produziert 1987 und 1988 nur 1.500 Polo G40, von denen 500 auch noch für Frankreich bestimmt sind. Erst 1991 nimmt Wolfsburg den G40 auf Basis des Polo F2 ins Programm auf, auf Wunsch mit Nebelscheinwerfern, weißen Blinkern und abgedunkelten Rückleuchten - der besseren Erkennung wegen.

Der Markt für gut erhaltenen VW Polo G40 sieht heute recht düster aus - es gibt nur wenige, und diese befdinden sich meist in festen Händen. Wenn doch einmal ein Zustand 2-Exemplar angeboten wird, sind rund 5.000 Euro fällig. Das Ur-Modell kostet nochmals rund 600 Euro mehr. Runtergerittene G40 findet man manchmal schon für um 1.000 Euro. Nicht zu vernachlässigen sollte man allerdings die Teilekosten für den ganz speziellen Golf GTI-Konkurrenten aus eigenem Hause.

Power-Kleinwagen der 80er

Modell im Fahrbericht Leistung Gewicht
Alfa Romeo 33 16V 132 PS 1.016 kg
Citroën AX GTi 95 PS 745 kg
Fiat Uno Turbo i.e. 105 PS 845 kg
Ford Fiesta XR2i 130 PS 965 kg
Lancia Y10 Turbo 85 PS 855 kg
MG Metro Turbo 93 PS 795 kg
Opel Corsa GSI 101 PS 865 kg
Peugeot 205 GTI 104 PS 866 kg
Renault 5 GT Turbo 115 PS 851 kg
VW Polo G40 113 PS 835 kg
Zur Startseite
Technische Daten
VW Polo G 40
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3655 x 1580 x 1335 mm
KofferraumvolumenVDA 240 l
Hubraum / Motor 1272 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 85 kW / 115 PS bei 6000 U/min
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Ford Bronco Ford Bronco 2020 Retro-Geländewagen mit abnehmbaren Türen BMW X1 xDrive25Le Neuer BMW X1 xDrive25Le Plug-in-Hybrid mit 110 km E-Reichweite
Verkehr Land Rover Evoque Landwind X7 Urteil Fake Urteil stoppt dreiste Kopie Landwind X7 vs. Range Rover Evoque Unfall Unfallstatistik Januar 2019 Zahl der Verkehrstoten sinkt
CARAVANING
Vergleich Dethleffs vs. Knaus - Dethleffs Hinteransicht Dethleffs Generation 515 LE (2019) 5 Vor- und Nachteile des Mittelklasse-Caravans Kauftipp Längsbetten Längsbetten-Caravans im Check 10 Modelle für Paare und Familien
Anzeige