Papamobil

Foto: Mercedes-Benz

Im sogenannten Papamobil zeigt sich der Papst, das Oberhaupt der katholischen Kirche, den Gläubigen bei öffentlichen Anlässen. Traditionell trägt das Papamobil das Kennzeichen SCV 1.

Bereits mehrere Päbste nutzten diese umgebauten Fahrzeuge bei öffentlichen Auftritten. Spätere Modelle verfügten über eine Panzerung nebst Panzerglas. Zahlreiche Papamobile stammen aus dem Hause Mercedes. So lieferte Mercedes Benz dem Vatikan im Jahr 1965 eine Sonderanfertigung des Mercedes Benz 600 Pullmann Landaulet für Pabst Paul VI. Auch Pabst Johannes Paul II. ließ sich unter anderem in Mercedes S 500 SEL sowie Mercedes S 500 Landaulet chauffieren. Sein Nachfolger Pabst Benedikt XVI. setzt auf einen Mercedes G 500, anlässlich des Weltjugendtages in Köln stellte ihm VW eine Sonderanfertigung des VW Touareg zur Verfügung.

Auch andere Autohersteller statteten den Pabst aus. So lieferte Seat für den Pabst-Besuch im Jahr 1982 in Spanien einen speziellen Seat Marbella. Die italienische Marke Fiat baute mit dem Fiat Campagnola einst ein Papamobil für Pabst Johannes Paul II.

Papst Franziskus fährt elektrisch Opel Ampera-e für den Vatikan Renault Kangoo Z.E. für den Papst Papst Benedikt unter Strom
Papst Benedikt XVI tritt zurück Papamobil sucht neuen Besitzer Mercedes baut Öko-Papamobil Hybrid-M-Klasse für den Papst Papamobil Das sind die Autos der Päpste 30 Jahre Mercedes G-Modell Der G als Einsatzwagen
Papamobil unterm Hammer Papst-Ford versteigert USA Papst-Ford wird versteigert Papamobil unterm Hammer
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Anzeige
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal Auktion vom Feinsten Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu