Akropolis Adieu

Foto: McKlein

Nach 50 Jahren bleibt von der Akropolis-Rallye nurmehr der Name. Der sechste WM-Lauf wird erstmals seit einem halben Jahrhundert ohne die Akropolis stattfinden.

Um Streckenkilometer und Kosten zu sparen hat sich der Veranstalter der Rallye Akropolis bei der 51. Ausgabe des griechischen Klassikers entschlossen, den zeremoniellen Start am Panthenon zu Füßen der Akropolis in Athen abzublasen. Stattdessen fahren die Teilnehmer in Lamia über die Startrampe. In der Kleinstadt, drei Autostunden nördlich von Athen ist auch das Rallyezentrum.

Die Startprozedur in Athen gab der Rallye ursprünglich nicht nur ihren Namen, sie war auch ein beliebtes Film- und Fotomotiv. Bei den Teams war die Tour vom Serviceplatz nach Athen nicht gerade wohl gelitten. Viele transportierten ihre Rallye-Autos auf dem Anhänger in die Hauptstadt und quälten sich nach dem Start durch den Athener Stadtverkehr zurück nach Norden. Das neue 2+3-System mit zwei Trainings- und drei Rallye-Tagen lässt den Veranstaltern keine Zeit mehr für solche Ausflüge.

Neues Heft
Top Aktuell Sébastien Ogier - Ford Fiesta WRC - M-Sport - Rallye Australien 2018 Rallye Australien 2018 Sechster WM-Titel für Ogier
Beliebte Artikel Radikales Service-Konzept Sébastien Loeb - Citroen C3 WRC - Rallye Spanien 2018 - Katalonien Rallye Spanien 2018 Loeb gewinnt Krimi gegen Ogier
Anzeige
Sportwagen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung
Allrad Ford Bronco 2020 Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu