Deutschland-Rallye

Hattrick für Loeb

Foto: McKlein 31 Bilder

Zum dritten Mal in Folge hat Citroen-Fahrer Sébastien Loeb die Deutschland-Rallye gewonnen und damit seinen Vorsprung in der Weltmeisterschaft weiter ausgebaut. Durch Loebs Sieg und Platz drei für Teamkollege Carlos Sainz ist Citroen der Marken-Titel nur noch schwer zu nehmen.

Nur anfangs überließ Sébastien Loeb seinem Teamkollegen Carlos Sainz kurz die Führung, dann übernahm er das Kommando und gab es bis zum Schluss nicht mehr ab. Am Sonntag (22.8.) rettete sich Loeb mit gebremstem Schaum sicher ins Ziel. Der dreimalige Deutschland-Sieger leistete sich trotz schwerster äußerer Bedingungen keinen Fehler. Schauer am Freitag und schwere Regenfälle am Samstag verwandelten den Serviceplatz am Bostalsee in eine Schlammwüste und die Prüfungen zu Rutschbahnen.

Besonders die unterschiedlichen Streckenbeläge machten den Fahrern zu schaffen. Finnland-Sieger Marcus Grönholm (Peugeot) schied schon in der ersten Prüfung durch einen Unfall aus. Am zweiten Tag verabschiedeten sich innerhalb kürzester Zeit Gilles Panizzi (Mitsubishi), Roman Kresta (Skoda) und Weltmeister Petter Solberg (Subaru), dessen Beifahrer Phil Mills ebenso wie Panizzi zur Beobachtung ins Krankenhaus einrücken musste.

Skoda mit gutem Gastspiel

Fehlerfrei blieb Ford-Youngster Francois Duval. Der Belgier feierte mit Rang zwei im Ford sein bisher bestes WM-Ergebnis. Teamkollege Markko Märtin haderte mit den schwer berechenbaren Pisten in Baumholder, brachte aber einen sicheren vierten Rang nach Hause. Carlos Sainz im zweiten Citroën attackierte Duval auf der Schlussetappe noch einmal – aber vergeblich.

Durch den Grönholm-Ausfall und die Ränge fünf und sechs durch Cedric Robert und Freddy Loix sind Fahrertitel und Rang zwei in der Marken-WM für Peugeot in weite Ferne gerückt. Auf Platz sieben lief Toni Gardemeister im Skoda Fabia ein. Ohne technische Probleme wäre für Skoda ein Ergebnis unter den Top fünf möglich gewesen. Besonders Armin Schwarz fuhr schnelle Zeiten, aber ein Bremsendefekt und ein Turboladerschaden bedeuteten am Ende nur Rang elf. Ein erfreuliches Ergebnis fuhr Sebastian Vollak ein. Der 24-Jährige eroberte mit Rang sieben in der Produktionswagen-WM seine ersten beiden WM-Punkte.

Loeb auf Titelkurs

Nach seinem fünften Saisonsieg ist Sébastien Loeb (76 Punkte) im Fahrer-Championat nur noch schwer einzuholen. Er hat sechs Rallyes vor Saisonende 29 Punkte Vorsprung vor Markko Märtin und 30 Punkte Vorsprung vor Carlos Sainz. Citroën hat seinen Vorsprung in der Marken-Wertung vor Ford ebenfalls auf 29 Punkte ausgebaut.

Neues Heft
Top Aktuell Sébastien Loeb - Citroen C3 WRC - Rallye Spanien 2018 - Katalonien Rallye Spanien 2018 Loeb gewinnt Krimi gegen Ogier
Beliebte Artikel Deutschland-Rallye Loeb unantastbar Rallye Deutschland Loeb vorn - Grönholm raus
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu