FIA-Beschluss

Ersatzteilbegrenzungen ab 2006

Foto: McKlein

Der FIA-Weltrat hat auf seiner letzten Sitzung (9.12.) auch für die Rallye-WM Maßnahmen beschlossen, die die Kosten senken sollen.

Seit 2005 müssen die Motoren in der Rallye-WM ohnehin zwei Rallyes überstehen, nun gilt gleiches auch für das Chassis. Dazu hat die FIA Veranstaltungs-Paare gebildet. 2006 muss ein Fahrer mit dem gleichen Auto zwei Rallyes in Folge bestreiten. Die Paarungen sind:

Monte Carlo und Schweden
Spanien und Korsika
Sardinien und Griechenland
Deutschland und Finnland
Australien und Neuseeland

Zudem wird auch die Anzahl der Getriebe begrenzt. Auch in diesem Fall werden Paare gebildet. Für folgende Rallyes muss ein Fahrer mit zwei Getrieben auskommen:

Sardinien und Griechenland
Zypern und Türkei
Australien und Neuseeland

Sollte bei der ersten von zwei Veranstaltungen eine Schaltbox zu Bruch gehen, steht für die zweite Rallye lediglich noch ein Getriebe zur Verfügung.

Um die Paarbildung zu erleichtern wurde die Rallye Neuseeland vom Frühjahrstermin auf den November (17. bis 19.11.) verlegt. Sie bildet damit nach der Rallye Australien den Saisonabschluss.

Neues Heft
Top Aktuell Sebastien Ogier - Rallye GB 2018 Rallye GB 2018 Ogier gewinnt Wales-Krimi
Beliebte Artikel Massive Regeländerungen VW Polo GTI R5 - Rallye VW Polo GTI R5 (2018) Premiere bei Rallye Spanien
Anzeige
Sportwagen Koenigsegg Ragnarok Teaser Koenigsegg Ragnarok (2019) Supersportwagen-Debüt in Genf Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 für 2021 Mittelmotor-Sportler namens Valhalla?
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Schwache Herbst-Versteigerung Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel