FIA-Beschluss

Ersatzteilbegrenzungen ab 2006

Foto: McKlein

Der FIA-Weltrat hat auf seiner letzten Sitzung (9.12.) auch für die Rallye-WM Maßnahmen beschlossen, die die Kosten senken sollen.

Seit 2005 müssen die Motoren in der Rallye-WM ohnehin zwei Rallyes überstehen, nun gilt gleiches auch für das Chassis. Dazu hat die FIA Veranstaltungs-Paare gebildet. 2006 muss ein Fahrer mit dem gleichen Auto zwei Rallyes in Folge bestreiten. Die Paarungen sind:

Monte Carlo und Schweden
Spanien und Korsika
Sardinien und Griechenland
Deutschland und Finnland
Australien und Neuseeland

Zudem wird auch die Anzahl der Getriebe begrenzt. Auch in diesem Fall werden Paare gebildet. Für folgende Rallyes muss ein Fahrer mit zwei Getrieben auskommen:

Sardinien und Griechenland
Zypern und Türkei
Australien und Neuseeland

Sollte bei der ersten von zwei Veranstaltungen eine Schaltbox zu Bruch gehen, steht für die zweite Rallye lediglich noch ein Getriebe zur Verfügung.

Um die Paarbildung zu erleichtern wurde die Rallye Neuseeland vom Frühjahrstermin auf den November (17. bis 19.11.) verlegt. Sie bildet damit nach der Rallye Australien den Saisonabschluss.

Neues Heft
Top Aktuell Sébastien Ogier - Ford Fiesta WRC - M-Sport - Rallye Australien 2018 Rallye Australien 2018 Sechster WM-Titel für Ogier
Beliebte Artikel Massive Regeländerungen Sébastien Loeb - Citroen C3 WRC - Rallye Spanien 2018 - Katalonien Rallye Spanien 2018 Loeb gewinnt Krimi gegen Ogier
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) GT3 Porsche 911 (996) Kaufberatung So finden Sie den besten 996 Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker