FIA nimmt Geldstrafen zurück

Foto: McKlein 43 Bilder

Die "Argentinien-Sünder" müssen nun doch keine 10.000 Dollar entrichten. Das Drehen von "Donuts" im Fußballstadion von Cordoba wird dennoch von der Sportbehörde sanktioniert. Die vier betroffenen Fahrer stehen weiter unter Bewährung.

Nachdem Weltmeisterr Sébastien Loeb, Manfred Stohl, Daniel Sordo und Gigi Galli mehr oder weniger lautstark ihren Unmut über ihre Bestrafung kund getan haben, hat die FIA nun ein Einsehen und die Geldstrafen in Höhe von 10.000 Euro gestrichen. Doch der verhinderte Griff ins Portemonnaie ist für die Akteure nur ein Teilerfolg. Die betroffenen vier Fahrer können künftig von Wettbewerben ausgeschlossen werden, wenn sie sich eines weiteren "Vergehens" schuldig machen.

Loeb, Sordo, Stohl und Galli hatten bei der Zieldurchfahrt vor rund 40.000 Zuschauern auf Wunsch des Veranstalters in Cordoba einige Pirouetten auf dem Schotter zelebriert. Das Drehen dieser "Donuts" ist allerdings laut FIA-Statut aus Sicherheitsgründen verboten. Einige Fahrer bestreiten jedoch, dass die spontane Showeinlage ein Risiko für das Publikum darstellt.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Alpina B7 Biturbo 2019 Alpina B7 (2019) Untenherum mit viel mehr Druck Care by Volvo Auto-Flatrate Auto-Flatrate statt Kauf Alle Auto-Abos im Überblick
Sportwagen Vandal One Vandal One: Im Geheimen entwickelt Sportwagen soll Formel-1-Feeling ermöglichen TTP Tuning Porsche Cayman GT4 Fahrbericht Sportscars & Tuning Umbruch in der Tuning-Branche Tuner in der WLTP-Falle
SUV Subaru Viziv Adrenaline Concept Subaru Viziv Adrenaline Concept Ausblick auf einen kleinen Crossover Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote