Hirnoperation bei Burns

Foto: McKlein

Der Zustand des früheren Rallye-Weltmeisters Richard Burns hat sich verschlechtert. Der Engländer mussste sich am Dienstag (26.4.) einer Kopfoperation unterziehen, die nach Aussage der Ärzte erfolgreich verlaufen ist..

Ende 2003 wurde bei dem heute 34-Jährigen ein Hirntumor diagnostiert, den seine Ärzte im vergangen Jahr mittels Strahlenbehandlung und Chemo-Therapie bekämpften. "Burns hat sich nach seiner Entlassung aus der Klinik im vergangenen Sommer gut erholt, in den letzten Wochen hat sich sein Gesundheitszustand jedoch verschlechtert", sagt ein offizielles Statement seines Umfelds.

Richard Burns wurde 2001 mit Subaru Rallye-Weltmeister. Er ist der erste Engländer, der diesen Titel errang. 2002 wechselte er zu Peugeot, wo er nach zwei schwierigen Jahren kurz vor dem Finale in Großbritannien 2003 wegen seiner Hirnerkrankung den Rückzug aus dem Rallye-Sport bekannt geben musste. Anfang des Jahres 2005 ließ der Mann aus Reading verlauten, er wolle in dieser Saison erstmals wieder einen WM-Lauf besuchen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Erlkönig Audi RS7 Erlkönig Audi RS7 (2019) Mit 650 PS aus einem Biturbo-V8 Karma Revero GT Karma Revero GT Weiterentwicklung mit Pininfarina und BMW
Sportwagen Audi R8 V10 Performance, Front, Hockenheim Audi R8 V10 Performance im Test Mit Audis V10-Quertreiber auf der Rennstrecke VW ID.R. - Rekordfahrzeug Nordschleife - 2019 Elektro-Rennwagen VW ID. R F1-Technik für Nordschleifen-Rekord
SUV Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus Hozon U Elektro-SUV China Erster Check Hozon U Schafft es Chinas E-SUV zu uns?
Anzeige