Jean-Pierre Nicolas

Rallye statt Rente

Foto: McKlein

Der ausgeschiedene Peugeot-Sportchef wird Serienmanager der neuen Rallye-Serie IRC.

Als Peugeot 2005 den Rückzug aus der Rallye-WM bekannt gab und die Rückkehr nach Le Mans verkündete, war Jean-Pierre Nicolas in der Zwickmühle. Gerade mal ein Jahr zuvor war der frühere Rallye-Profi vom Teamchef der Rallye-Werksmannschaft zum Sportchef aufgestiegen, nun sollte er seinem Lieblingssport den Rücken kehren. Nicola entschied sich zum Ausstieg bei Peugeot.

Nun kehrt der Gemütsmensch aus Marseille in den Rallyesport zurück. Nicolas wird sich künftig als Serienmanager um die neue Intercontinental Rally Challenge (IRC) kümmern. Die neun Rallyes umfassende Serie wird mit Autos der Super 2000-Kategorie gefahren (Zweliter-Saugmotoren, Allradantrieb).

Eines der letzten Projekte, die der 61-jährige Nicolas bei Peugeot auf Stapel legte, war die Entwicklung eines Super 2000 auf Basis des neuen 207.

Jean-Pierre Nicolas: "Aufregender und spektakulärer"

"Der Rallyesport war immer meine Leidenschaft, und nun bin ich glücklich die Gelegenheit zu haben, diesem Sport etwas zurückzugeben. Ich werde helfen, die neue und aufregende Serie spektakulärer zu gestalten", sagt Nicolas.

Neues Heft
Top Aktuell Sébastien Ogier - Ford Fiesta WRC - M-Sport - Rallye Australien 2018 Rallye Australien 2018 Sechster WM-Titel für Ogier
Beliebte Artikel Peugeot zeigt Le Mans-Auto Peugeots neues Rallyegerät
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker