Jean-Pierre Nicolas

Rallye statt Rente

Foto: McKlein

Der ausgeschiedene Peugeot-Sportchef wird Serienmanager der neuen Rallye-Serie IRC.

Als Peugeot 2005 den Rückzug aus der Rallye-WM bekannt gab und die Rückkehr nach Le Mans verkündete, war Jean-Pierre Nicolas in der Zwickmühle. Gerade mal ein Jahr zuvor war der frühere Rallye-Profi vom Teamchef der Rallye-Werksmannschaft zum Sportchef aufgestiegen, nun sollte er seinem Lieblingssport den Rücken kehren. Nicola entschied sich zum Ausstieg bei Peugeot.

Nun kehrt der Gemütsmensch aus Marseille in den Rallyesport zurück. Nicolas wird sich künftig als Serienmanager um die neue Intercontinental Rally Challenge (IRC) kümmern. Die neun Rallyes umfassende Serie wird mit Autos der Super 2000-Kategorie gefahren (Zweliter-Saugmotoren, Allradantrieb).

Eines der letzten Projekte, die der 61-jährige Nicolas bei Peugeot auf Stapel legte, war die Entwicklung eines Super 2000 auf Basis des neuen 207.

Jean-Pierre Nicolas: "Aufregender und spektakulärer"

"Der Rallyesport war immer meine Leidenschaft, und nun bin ich glücklich die Gelegenheit zu haben, diesem Sport etwas zurückzugeben. Ich werde helfen, die neue und aufregende Serie spektakulärer zu gestalten", sagt Nicolas.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen F-Type Jaguar Lister LFT-C Cabrio Lister LFT-C mit biestigen 666 PS Dieses Cabrio wird nur 10 Mal gebaut 03/2019, Koenigsegg Jesko Koenigsegg Jesko (2019) 300-mph-Hypercar ausverkauft
SUV Porsche Cayenne Coupé Porsche Cayenne Coupé (2019) Sportliche Lifestyle-Version des SUV Porsche Cayenne Coupé, Exterieur Porsche Cayenne Coupé im Schnellcheck Passt der Fond auch für Erwachsene?
Anzeige