Keine Folgen für untergewichtige Autos

Foto: McKlein 28 Bilder

Die Sportbehörde FIA hat entschieden, die in Griechenland untergewichtigen Teilnehmer nicht weiter zu bestrafen. Glück für Subaru und Mitsubishi, die ihre Punkte behalten dürfen.

Subaru und Mitsubishi sind vor dem FIA-Schiedsgericht straffrei ausgegangen, obwohl alle drei Werks-Subaru und der Mitsubishi Lancer von Gigi Galli in Griechenland untergewichtig erwischt wurden. Die Konkurrenz von Citroen, Peugeot und Ford forderte daraufhin den sonst üblichen Ausschluss der betreffenden Autos vom Wettbewerb.

Die technischen Kommissare hatten jedoch nur Geldstrafen verhängt und die Delinquenten weiterfahren lassen, was bei Mitsubishi zu zwei Marken- und Fahrerpunkten für Galli führte. Subaru sammelte mit Petter Solberg als Neuntem noch einen Markenpunkt.

Kein Präzedenzfall

Die Kommissare hatten bei den Messungen Zweifel an der Genauigkeit der Waage und ließen diese anschließend von einem griechischem Prüfinstitut untersuchen. Dabei seien keine neuen Erkenntnisse herausgekommen, hieß es lapidar aus Paris. Demnach bleibt die Entscheidung der Kommissare wie gehabt. Die Teilnehmer sollten den Fall jedoch nicht als Präzedenzfall betrachten, drohte die Sportbehörde.

Neues Heft
Top Aktuell VW Polo GTI R5 - Rallye VW Polo GTI R5 (2018) Premiere bei Rallye Spanien
Beliebte Artikel Rallye Griechenland Loebs fünfter Sieg in Folge Rallye Griechenland Zwei Teams schummeln
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker