Kimi Räikkönen

Ausschluss aus der WRC-Wertung

Rallye Deutschland 2011 räikkönen Foto: xpb 17 Bilder

Die FIA hat Kimi Räikkönen aus der WRC-Wertung ausgeschlossen. Der Finne hat in dieser Saison nicht genügend Übersee-Rallyes bestritten. Allerdings herrscht noch Unklarheit, wie die Konsequenzen genau aussehen.

Kimi Räikkönen ist mal wieder in den Schlagzeilen. Weil der Finne lieber Urlaub macht als sich die stressige und kostspielige Reise zum zehnten WM-Lauf in Australien anzutun, wird er jetzt von der FIA bestraft.

Räikkönen muss Strafe zahlen

Der ehemalige Formel 1-Weltmeister hatte sich vor der Saison mit seinem Ice 1 Racing Team zur Hersteller-Wertung angemeldet. Laut Reglement muss er dafür mindestens an sieben Rallye-Läufen teilnehmen, von denen zwei außerhalb Europas stattfinden. Mit der Rallye Jordanien hat Räikkönen aber nur eine Übersee-Rallye auf dem Konto. Die letzte Chance in Australien ließ der Citroen-Pilot mit seinem Privatteam wie erwähnt sausen.

Wie die FIA mitteilte muss der "Iceman" nicht nur die Australien-Startgebühr von 16.200 Euro nachzahlen sondern wird auch noch zu einer Strafe von 16.000 Euro an den Weltverband verdonnert. Außerdem nimmt die FIA das Team aus der WM-Wertung, was den Verlust von weiteren Prämien zur Folge hat.

Ausschluss aus dem Fahrer-Klassement?

Einige Medien hatten fälschlicherweise sogar berichtet, dass der Finne auch aus der Fahrerwertung gestrichen wird. Doch der Ausschluss bezieht sich nur auf den Konstrukteurspokal. In Abwesenheit seines Citroen-Privatiers hat Teammanager Benoit Nogier die Strafe bereits akzeptiert.

Räikkönen hat in dieser Saison bisher an sechs WM-Rallye teilgenommen. Aktuell liegt der 31-Jährige auf Rang acht im Klassement. Egal wie die Strafe genau ausfällt darf er auf jeden Fall die letzten drei Veranstaltungen fahren, wenn er will.

Neues Heft
Top Aktuell Sébastien Ogier - Ford Fiesta WRC - M-Sport - Rallye Australien 2018 Rallye Australien 2018 Sechster WM-Titel für Ogier
Beliebte Artikel Sebastien Loeb - Siebter Titel Loeb verlängert bei Citroen Absage an WM-Neueinsteiger VW Sébastien Loeb - Citroen C3 WRC - Rallye Spanien 2018 - Katalonien Rallye Spanien 2018 Loeb gewinnt Krimi gegen Ogier
Anzeige
Sportwagen Nissan GT-R50 by Italdesign Nissan GT-R50 by Italdesign 990.000 Euro-Sportwagen zum 50ten Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer Coupé, Exterieur Mercedes-AMG GT 4-Türer im Test Wie gut ist der Panamera-Rivale?
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507