Loix steigt wieder ein

Foto: DRM

Nach seiner Suspendierung bei Peugeot darf Freddy Loix nun wieder fahren, allerdings strich Sportchef Corrado Provera das Programm des Belgiers zusammen. Loix kommt nur auf Asphalt zum Einsatz.

Seit dem 9. Februar wusste Freddy Loix nicht, was eigentlich aus ihm werden soll, nun hat der bei Peugeot wegen mangelnder Leistungen kalt gestellte Flame wieder ein Cockpit: In Deutschland, Spanien und Korsika soll Loix den zweiten 307 WRC neben Marcus Grönholm steuern und für Marken-Punkte sorgen.

Um die eventuell eingerosteten Reflexe des Belgiers zu trainieren darf Loix vorher ausgiebig testen und als Generalprobe eine Asphalt-Rallye bestreiten, die nicht zur WM gehört. Welche das sein wird, steht noch nicht fest, in jedem Fall erhält er für diesen Einsatz lediglich einen alten Peugeot 206 WRC.

Freddy Loix war zum Jahreswechsel für mindestens elf WM-Rallyes engagiert worden. Doch bei den Rallyes in Monte Carlo und Schweden, die ihm eigentlich beide hätten liegen sollen, war er außer Form. Sportchef Corrado Provera musterte Loix gegen den zuvor schon ausgeboteten Finnen Harri Rovanperä aus. Da der Mann aus Jyväskylä ein reiner Schotter-Spezialist ist, wird Loix nun für die verbleibenden Asphalt-Läufe reaktiviert.

Neues Heft
Top Aktuell Porsche Cayman GT4 Clubsport Rallye Studie - 2018 Porsche Cayman GT4 Clubsport Härtetest für den Rallye-Porsche
Beliebte Artikel Neuer Vertrag für Rovanperä Rovanperä ersetzt Loix
Anzeige
Sportwagen Koenigsegg Ragnarok Teaser Koenigsegg Ragnarok (2019) Supersportwagen-Debüt in Genf Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 für 2021 Mittelmotor-Sportler namens Valhalla?
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Schwache Herbst-Versteigerung Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel