Mitsubishi trennt sich von Quandt

Foto: Mitsubishi

Nach knapp zwei Jahren im Amt wirft Mitsubishi-Sportchef Sven Quandt das Handtuch. Der Deutsche verlässt das japanische Unternehmen.

Hintergrund für die Entscheidung, die am Mittwochnachmittag (29.9.) bei einer Pressekonferenz in Olbia/Sardinien offiziell verkündet wird, ist der Rückzug von Daimler-Chrysler aus der Partnerschaft mit Mitsubishi. Danach haben alle deutschen Spitzen-Manager ihre Sessel bei dem japanischen Hersteller räumen müssen. Auch bei Quandts Nachfolger wird es sich um einen Japaner handeln. Im Gespräch ist ein Top-Ingenieur aus der Forschungs- und Entwicklungsabteilung.

Auf das Sport-Engagement von Mitsubishi hat die Personal-Rochade keinen Einfluss. Mitsubishi wird 2005 an der Rallye-WM teilnehmen, wobei allerdings noch nicht geklärt ist, ob man sich für die WM einschreibt und damit gezwungen ist, alle 16 Läufe zu bestreiten. Zusammen mit anderen Hersteller wie Peugeot plädiert Mitsubishi dafür, dass die FIA die Zahl der Läufe deutlich reduziert. Mistubishi wird auch weiterhin bei Wüsten-Rallies mit dem extrem erfolgreichen Pajero Evo antreten. Die neueste Version gibt bei der Dubai-Rallye Mitte Oktober ihr Debüt.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Alpina B7 Biturbo 2019 Alpina B7 (2019) Untenherum mit viel mehr Druck Care by Volvo Auto-Flatrate Auto-Flatrate statt Kauf Alle Auto-Abos im Überblick
Sportwagen Ruf-Porsche CTR, Typenbezeichnung Ruf GT Auf 991-Basis mit 522 PS Ruf CTR Ruf CTR 710-PS-Hommage an den Yellow Bird
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Audi SQ5 TDI Audi SQ5 TDI V6-Diesel mit E-Lader und 347 PS
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote