Monte Carlo

Leob legt nach

Foto: Citroen 44 Bilder

Citroen gibt bei Rallye Monte Carlo weiterhin klar den Ton an. Weltmeister Sébastien Loeb baute seinen Vorsprung auf den sechs Wertungsprüfungen des Freitags aus: Er führt mit einem Vorsprung von 56,6 Sekunden auf seinen Teamkollegen Dani Sordo. Der Spanier wurde durch leichte Probleme mit dem Vorderachsdifferenzial etwas zurückgeworfen.

"Ich bin ziemlich zufrieden", sagte Loeb. "Der Vorsprung auf die Ford ist aber nicht so groß, dass wir uns einen Plattfuß erlauben könnten." Für einen Radwechsel kalkulieren die Profiteams rund zwei Minuten ein.

Vertrauen in die Einheitsreifen fehlt

Als Dritter kam Ford-Fahrer Mikko Hirvonen ins Etappenziel nach Valence. Der Finne hat einen Rückstand von 1.22,8 Minuten auf Loeb. "Die Position ist ganz ok", meinte Hirvonen. "Es ist aber nicht ganz das, was ich mir erhofft habe. Ich habe mich im Auto wohler gefühlt als gestern. Wir haben die Fahrwerksabstimmung über Nacht geändert. Mit dem härteren Setup geht es mir besser. Aber noch fehlt mir ein bisschen das Vertrauen in die neuen Einheitsreifen von Pirelli."

Motor lief nur auf drei Zylinder

Ein gutes Bild gaben auch am zweiten Rallyetag die Subaru-Fahrer ab: Chris Atkinson verteidigte den vierten Platz, Petter Solberg liegt nach wie vier auf Rang sechs. Dies, obwohl der Norweger zeitweise durch Motorprobleme gehandicapt wurde: Der Boxermotor lief bisweilen nur auf drei Zylindern.

Starke Vorstellungen zeigte auch die WM-Rückkehrer Francois Duval und Gigi Galli, die beide im Ford-Team Stobart fahren. Der Belgier rangiert in Schlagdistanz zu Atkinson auf Platz fünf; der Italiener auf Rang sieben.

Zeitentabelle Monte Carlo nach 8 von 19 WP:

1.


Sébastien LOEB

1:36:44.9


2.


Daniel SORDO

1:37:41.5

+56.6

3.


Mikko HIRVONEN

1:38:07.7

+1:22.8

4.


Chris ATKINSON

1:39:13.5

+2:28.6

5.


Francois DUVAL

1:39:27.5

+2:42.6

6.


Petter SOLBERG

1:39:54.5

+3:09.6

7.


Gigi GALLI

1:42:06.0

+5:21.1

8.


Jean Marie CUOQ

1:42:12.8

+5:27.9

9.


Jari-Matti LATVALA

1:43:40.7

+6:55.8

10.


Henning SOLBERG

1:43:43.6

+6:58.7

11.


Per-Gunnar ANDERSSON

1:44:11.0

+7:26.1

12.


Matthew WILSON

1:44:28.1

+7:43.2

13.


Frédéric ROMEYER

1:45:06.2

+8:21.3

14.


Toni GARDEMEISTER

1:45:23.3

+8:38.4

15.


Alessandro BROCCOLI

1:49:53.3

+13:08.4

16.


Olivier BURRI

1:50:43.3

+13:58.4

17.


Laurent CARBONARO

1:51:27.5

+14:42.6

18.


Patrick ARTRU

1:51:40.0

+14:55.1

19.


Eddie MERCIER

1:52:21.1

+15:36.2

20.


Ludovic CLUZEL

1:53:05.6

+16:20.7

Umfrage
Wer wird Rallye-Weltmeister 2008?
Ergebnis anzeigen
Neues Heft
Top Aktuell Porsche Cayman GT4 Clubsport Rallye Studie - 2018 Porsche Cayman GT4 Clubsport Härtetest für den Rallye-Porsche
Beliebte Artikel Rallye WM-Vorschau 2008 Wer hält Loeb auf? Rallye Deutschland Streckenkonzept eingereicht
Anzeige
Sportwagen Koenigsegg Ragnarok Teaser Koenigsegg Ragnarok (2019) Supersportwagen-Debüt in Genf Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 für 2021 Mittelmotor-Sportler namens Valhalla?
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Schwache Herbst-Versteigerung Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel